Bezirksliga

12.04.2014

Kampf annehmen, Chancen nutzen

Das darf doch nicht wahr sein: Der Wiesenbacher Michael Mändle liegt auf dem Rasen. Seine Mannschaft ziert das Tabellenende der Bezirksliga Nord. Gut möglich, dass der Dorfverein nach mehr als zwei Jahrzehnten Fußball auf Bezirksebene nach dieser Saison absteigt.
Bild: Ernst Mayer

„Verlieren verboten“, heißt es für die Kellerkinder Wiesenbach und Ettenbeuren. Selbstvertrauen begleitet Spitzenreiter Ichenhausen und Auswärtssieger Ziemetshausen ins Spiel

Ins abschließende Saison-Viertel geht’s für die heimischen Fußball-Bezirksligisten an diesem Wochenende. Als Leckerli für die heimischen Fans gibt’s zwei heiße Landkreis-Duelle.

Im Lokalderby geht es für beide Mannschaften darum, mit einem Sieg den letzten Strohhalm gegen den drohenden Abstieg zu ergreifen.

Zu allererst gilt das für das Tabellen-Schlusslicht Wiesenbach. Elf Zähler trennen das Team schon jetzt vom Relegationsplatz. Zuletzt wurde das Kellerkind beim 0:5 in Ichenhausen ganz schön vorgeführt und überhaupt kann die SpVgg in der Frühjahrsrunde nur einen Sieg vorweisen. Doch solange die theoretische Möglichkeit zum Klassenerhalt besteht, will Wiesenbach nicht aufgeben. Man beschwört die Vergangenheit, in der schon mehrfach sogenannte aussichtslose Situationen gemeistert wurden. Allerdings müssten auch diesmal alle Spieler den Ernst der sportlichen Lage erkennen und sich bedingungslos für die Mannschaft einsetzen. Die Hoffnung für das Derby heißt: Kampf annehmen, die Offensive der Gäste in den Griff bekommen und eigene Chancen konsequent nutzen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ob der zuletzt verletzte Torjäger Martin Böck auflaufen kann, wird sich kurzfristig entscheiden.

Ettenbeuren hat aus den vier Partien nach der Winterpause nur einen Punkt geholt. Um die hinteren Ränge irgendwann zu verlassen, ist diese Ausbeute eindeutig zu wenig. In Wiesenbach ist ein Sieg Pflicht: Die Kammeltaler kämen damit auf 19 Punkte und hätten (bei dann immer noch mindestens fünf Punkten Rückstand) wenigstens Kontakt zum Relegationsplatz.

Ob beim Derby in Wiesenbach Stammtorhüter Daniel Sax wieder mitmachen kann, ist noch nicht sicher. Sollte er fehlen, wird er von Routinier Jürgen Lehnert vertreten. Anstoß: Sa., 15.30 Uhr(mle, ulan)

Mit einem 3:1-Sieg im Rücken kehrten die Ziemetshauer Kicker am Mittwoch aus Lauingen zurück. Mit diesem Erfolg schaffte sich der TSV einen Vorsprung von fünf Punkten auf einen direkten Abstiegsrang. Mit dem Sieg in Lauingen holten sich die Ziemetshauser zudem Selbstvertrauen für den Gang in den Hindenburgpark. Doch ob das reicht, um beim Tabellenführer eine Überraschung zu schaffen?

An Selbstvertrauen sollte es auch bei den Königsblauen nicht fehlen. Die bislang letzte Niederlage für den Spitzenreiter datiert vom 20. Oktober. An diesem Tag verlor der SCI 1:2 gegen den TSV Wertingen.

Mit den Ergebnissen aus den beiden jüngsten Partien gegen Wiesenbach (5:0) und den TSV Burgau (5:2) dürfte Coach Oliver Schmid zwar zufrieden sein. Aber trotz der klaren Siege zeigten die Königsblauen nicht die gewohnte spielerische Klasse. In beiden Partien gab die Effektivität im Torabschluss den Ausschlag. Vor allem im Spiel gegen den TSV Burgau war auch das nötige Quäntchen Glück auf Seiten der Ichenhauser. Wer weiß, wie die Sache geendet hätte, wenn Daniel Nolde seinen Kopfball etwas tiefer angesetzt und zum 2:2 ins Tor anstatt an die Latte getroffen hätte?

Bis zum wohl entscheidenden Spiel um den Meistertitel gegen Türkspor Augsburg sollten sich die Königsblauen jedenfalls steigern. Noch haben sie nichts gewonnen. Anstoß: So., 15 Uhr (ulan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren