Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Keine Chance für Ziemetshausen

BezirksligaSüd

16.10.2017

Keine Chance für Ziemetshausen

Ziemetshausens Daniel Greiner (links) im Zweikampf mit Bobingens Angreifer Christopher Detke. Doch aller Einsatz half nicht.
Bild: Reinhold Radloff

Gegen Bobingen bleibt die Amann-Truppe ohne eigenen Treffer

Es wird düster an der Zusam. Auch beim TSV Bobingen verliert der TSV Ziemetshausen sang- und klanglos und rutscht auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die Partie hatte gerade erst begonnen, da wurde schon klar, wo die Reise hingeht. Nach zwei Minuten brachte Cemal Mutlu eine scharfe Freistoßflanke vor das Gästetor. Ziemetshausen schaffte es nicht zu klären und Cemal Nam schloss aus sechs Metern platziert ins rechte Eck ab.

Danach kamen die zunächst überrumpelten Gäste zwar besser ins Spiel und gestalteten die Partie ausgeglichen. Viele Angriffe blieben aber Stückwerk. Ziemetshausen brauchte eine gute halbe Stunde bis zur ersten gefährlichen Aktion. Kurios an einem vom Bobinger Torwart Patrick Hiljanen parierten Schuss: Trotz erfolgtem Abschluss und einer klaren Torchance für die Gäste gab Schiedsrichter Florian Faab Freistoß aus 17 Metern und berief sich auf die Vorteilsregel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Ziemetshauser besser in die Partie. Florian Klimm vergab erneut an Hiljanen (49.). Bobingen verlagerte sich mehr auf die Defensivarbeit, kam nach einem Konter aber durch Jeschek aus 25 Metern zum Abschluss (59.).

Kurze Zeit später verteidigten die Gastgeber eine Ecke von Ziemetshausen sicher und spielten einen starken Konter über das gesamte Feld. Cemal Nam steckte am Sechzehner auf Detke durch, der vor Torhüter Alexander Leisenberger quer zum mitgelaufenen Thümmler spielte. Aus drei Metern schob Thümmler unbedrängt zum 2:0 ein (60.). Es war die Vorentscheidung, denn die Ziemetshausener Angriffsversuche blieben zumeist stecken oder endeten im Abseits.

Den Schlusspunkt markierte der eingewechselte Stürmer Michael Vogt. Er setzte sich gegen seinen Bewacher links im Strafraum durch und schob Leisenberger den Ball durch die Beine (86.). Es war bereits das 26. Gegentor der Saison und die neunte Niederlage im 14. Spiel.

Ob es für das Team von Trainer Rainer Amann nun ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten TV Erkheim am kommenden Wochenende besser wird, darf bezweifelt werden. (rr)

TSV Ziemetshausen Leisenberger; A. Endres (82. Bettighofer), F. Klimm, Hillenbrand, S. Endres, M. Klimm, Greiner (67. Weber), Zott (67. Hafner), Eppler, König, Miller

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren