1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Kellerkinder haben den Sieg gewählt

Kreisliga West

15.10.2018

Kellerkinder haben den Sieg gewählt

Ließ nur einen Gegentreffer zu und trug so zum starken Ergebnis seiner Mannschaft bei: Thomas Stengelberger, Torwart des SV Waldstetten.
Bild: Ernst Mayer

Mit welchen Stilmitteln Waldstetten und Mindelzell zu ihren Erfolgen kommen

(3:1): Der FC Günzburg scheint auf dem Weg Richtung Fußball-Bezirksliga einfach nicht zu stoppen. Nächstes Opfer der Günzburger Offensivlawine war diesmal der FC Gundelfingen II. Bereits nach neun Minuten schaffte Günzburgs Spielertrainer Christoph Bronnhuber die Führung. Keine zehn Minuten später war dann Max Lamatsch zur Stelle und stellte auf 2:0 (18.). Dass sich der FC Günzburg momentan nur selbst in die Bredouille bringen kann, zeigt der Anschlusstreffer nur 60 Sekunden später. Alexander Moron nutzte eine Nachlässigkeit der Heim-Defensive. Danach war dann aber wieder die Truppe aus dem Auwald Maß der Dinge. Noch vor der Pause stellte Nico Hepp den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach dem Wechsel erhöhten ein weiteres Mal Bronnhuber (49.), Marvin Schmid (60.) und Lamatsch (88.) auf 6:1. (diz)

(1:1): Weiterhin Tabellenführer bleibt der TSV Ziemetshausen dank eines Strafstoßtores in allerletzter Minute gegen sich wacker wehrende Gäste. Schretzheim erwies sich als der erwartet unangenehme Gegner mit einer gut organisierten Defensive und einer Abteilung Angriff, die immer wieder versuchte, Nadelstiche zu setzen. Einer dieser Nadelstiche führte dann auch zum 0:1 durch Alexander Krauter (33.). Ziemetshausen ließ sich davon jedoch nicht beirren und kam umgehend zurück. Nur vier Minuten nach der Gästeführung ließ Alexander Zott die TSV-Fans über den verdienten Ausgleichstreffer jubeln. Nach dem Wechsel wogte die Partie dann lange Zeit ausgeglichen hin und her. Als sich alles schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatte, konnten die Gäste einen Angriff des TSV nur regelwidrig im Strafraum unterbinden. Den fälligen Elfer verwandelte dann Daniel Bobitiu zum Siegtreffer.

(1:1): Einen immens wichtigen Dreier fuhr der SV Waldstetten im Spiel gegen den VfL Großkötz ein. Dabei begann es für die Hausherren ganz gut. Nach knapp 20 Minuten schoss Sven Seibold seine Farben in Führung. Dann versäumten es die Hausherren jedoch, den zweiten Treffer nachzulegen, und so kamen die an diesem Tag kämpferisch immens starken Gäste kurz vor der Pause zum Ausgleich durch Lukas Schwehr (45.). Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Großkötz versuchte es mit spielerischen Mitteln, die an diesem sonnigen Nachmittag allerdings erfolglos blieben. Waldstetten versuchte es über Kampf und Leidenschaft – das an diesem Tag offensichtlich durchschlagendere Konzept. Denn das kämpferische Übergewicht lag auf Waldstetter Seite und so waren auch die Treffer von Thomas Möller (59.) und Johannes Mader (74.) durchaus verdient.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:0): Nach einer starken ersten Viertelstunde der Gäste kamen vor gut 170 Zuschauern die Hausherren langsam, aber sicher besser ins Spiel und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Torchancen waren dabei zunächst Mangelware. Kurz nach Wiederanpfiff kam dann ein langer Ball von Philipp Fuchs auf Philipp Schönberger, der den Gäste-Torwart vom Strafraumeck aus mit einem wunderschönen Heber zur Offinger Führung überlupfte. Der Ausgleich für Lauingen fiel kurze Zeit später durch Janik Schreitmüller aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position. Doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm und so endete die Partie völlig verdient mit 1:1.

(1:0): Eine enttäuschende Leistung bot der VfR Jettingen in Neumünster. Die Truppe von Coach Sven Müller ließ über die gesamte Spielzeit Einsatz und Kampf vermissen und musste so völlig zurecht die Heimreise ohne Punkte antreten. Das Tor des Tages erzielte nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der Jettinger TSV-Stürmer Pascal Schrodi kurz vor dem Pausenpfiff (43.).

(2:0): Der SV Mindelzell hat die Abstiegsplätze verlassen. Gegen allerdings auch stark ersatzgeschwächt angetretene Gäste war der SV die kompletten 90 Minuten drückend überlegen, versäumte es allerdings, den Sack früh zuzumachen, und musste so zum Schluss noch kurz zittern. Bereits vor dem 1:0 durch einen 20-Meter-Sonntagsschuss ins Kreuzeck von Mustafa Birinci (25.) hätten die Hausherren die Führung erzielen müssen. Phillipp Miller scheiterte jedoch. Danach wieder vergebene Möglichkeiten, ehe in Minute 38 Ibrahim Capar mit einem schönen Schuss aus der Drehung auf 2:0 stellte. Auch in Halbzeit zwei spielte nur ein Team – der Gastgeber. Ab der 60. Minute dann gegen nur noch zehn Gäste. Daniel Oberfrank sah nach einem rüden Foulspiel glatt Rot. Zell versäumte es also, den dritten Treffer nachzulegen, und so musste nach der ersten Torchance der Gäste, mit der Yves Krpic auf 2:1 verkürzte (88.), noch kurzzeitig um den hochverdienten Heim-Dreier gebangt werden. (diz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren