Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Klappt’s in der „Hölle Süd“?

Landesliga

06.03.2020

Klappt’s in der „Hölle Süd“?

Auswärts endlich mal wieder siegen: Das haben sich die Niederraunauer (hier Lukas Konkel) für Samstag fest vorgenommen.
Bild: Ernst Mayer

Niederraunau will die schwarze Auswärts-Serie brechen

Das wird eine harte Nuss für die Landesliga-Handballer des TSV Niederraunau: Am Samstag gastieren sie ab 19.30 Uhr beim TSV Ismaning. Und während die Gastgeber relativ locker in die Zielgerade dieser Spielzeit einbiegen können, müssen die Mittelschwaben noch fleißig punkten, um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern.

Durch den Pflichtsieg im Derby gegen den TV Gundelfingen konnte sich das Team um Coach Mihaly More am vergangenen Wochenende immerhin etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Allerdings wird in den nächsten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um gegen die anstehenden Gegner bestehen zu können. Der Trainer bemerkt achselzuckend: „Die ersten 20 Minuten gegen Gundelfingen zählten zu den besten der ganzen Saison. Ich verstehe nicht, warum wir das momentan nur phasenweise hinbekommen.“

Dank starker Einzelleistungen von Johannes Rosenberger und Torwart Armin Hessheimer konnten die wichtigen Punkte trotz mäßiger zweiter Halbzeit verbucht werden. Zwar steht der TSV Niederraunau in der Landesliga-Rangliste aktuell auf dem ordentlichen siebten Platz, angesichts des schweren Restprogramms und der engen Tabellen-Situation ist in Sachen Klassenerhalt jedoch noch gar nichts entschieden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nun also führt der Weg der Mittelschwaben in die „Hölle Süd“. Die vom jungen Christoph Ilg trainierte Mannschaft befindet sich momentan im Aufwind und konnte mit starken Ergebnissen auf den fünften Platz klettern. Unter anderem erreichten die „Isis“ Kantersiege in Altenerding und Sauerlach – zwei Kontrahenten, gegen die der TSV Niederraunau beide Spiele in dieser Runde verlor. In den Heimspielen werden die Ismaninger vor meist vollen Rängen lautstark von ihren treuen Fans unterstützt.

Obwohl die Blau-Weißen das Hinspiel im Krumbacher Schulzentrum relativ deutlich gewannen, gehen sie als klare Außenseiter ins Spiel. Sie werden aber alles daran setzen, die Gastgeber zu ärgern.

Nicht dabei sein wird Youngster Valentin Baumgarten. Aufgrund eines Nasenbeinbruchs aus dem Derby ist ungewiss, wann der Kreisläufer der Mannschaft wieder helfen kann.

Übrigens: Der bislang letzte Auswärtssieg gelang dem TSV Niederraunau Ende Oktober. Es wäre also mal wieder an der Zeit, Punkte mit nach Hause zu nehmen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren