Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Klingenburger verpassen den Hattrick

Golf

23.06.2017

Klingenburger verpassen den Hattrick

Machten gute Miene zum verpassten Pokal-Hattrick: die Golfer des GC Schloss Klingenburg.
Bild: Käser, GC Schloss Klingenburg

Donaupokal Warum der Sieger von 2015 und 2016 diesmal nur Vierte wird - und dennoch fröhlich ist.

Der Hattrick stand ganz oben auf dem Wunschzettel von Jürgen Käser. Nach dem Sieg 2015 und der Titelverteidigung auf eigenem Gelände sollte diesmal erneut der Donaupokal her. Doch daraus wurde nichts für die Klingenburger Golfer um ihren Kapitän Käser. Beim 40. Donaupokal auf der Anlage des GC Ulm landeten die erfolgsverwöhnten Golfer aus dem Landkreis Günzburg mit 465 Nettopunkten auf dem vierten Platz. Es gewann das Team des GC Pannonia aus Budapest mit 491 Nettopunkten vor dem GC Ingolstadt (479) und dem GLC Regensburg (477).

Am ersten Tag wurden die Bestball-Vierer gespielt und jeder Klub schickte sechs Teams ins Rennen. Team Klingenburg erspielte sich mit dem dritten Platz und 158 Nettopunkten eine gute Ausgangsposition für den zweiten Tag, um in den Einzeln nochmals angreifen zu können. Am Ende waren die Ungarn allerdings zu stark, um sich von der Spitze verdrängen zu lassen und holten sich souverän den Sieg beim Jubiläumsturnier in Ulm.

Hervorzuheben aufseiten der Klingenburger war die Leistung von Marc Gratzl, der am ersten Tag zusammen mit seinem Partner Tom Ruess 5 unter Platzstandard spielte und am zweiten Tag im Einzel eine 74er-Runde (+2) zauberte.

Ein großes Lob von allen Gästen ging an den GC Ulm für ein bestens organisiertes Wochenende und einen super gepflegten Platz in perfektem Zustand. „Hier hat es Spaß gemacht zu spielen“, urteilte Käser.

Der 41. Donaupokal wird im kommenden Jahr beim GLC Regensburg ausgetragen. Käser gibt sich jetzt schon kämpferisch und sagt: „Wir hoffen, beim dortigen Event die 500-Punkte-Marke zu knacken und den Pokal wieder nach Klingenburg zu holen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren