Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert

20.03.2009

Licht und Schatten

Konzenberg (AZ) - In der 2. Tischtennis-Bezirksliga Nord hat der FC Konzenberg eine an sich unnötige 5:9-Heimpleite gegen den VfL Günzburg kassiert und drei Tage später sensationell bei der TSG Augsburg 1885 mit 9:7 gewonnen. Der Abstieg dürfte dennoch besiegelt sein.

Mit Alexander Wührer und Frank Rauner traten zwei ehemalige Günzburger für den FC Konzenberg zum prestigeträchtigen Derby an. In den Eingangsdoppeln punktete nur das Konzenberger Spitzendoppel Wührer/Stocker. Kastl/Rauner sowie Siegner/Kuffner gingen leer aus. Im vorderen Paarkreuz gewann Wührer ungefährdet gegen seine langjährigen Kameraden Thomas Schuhmair und Christian Damm. Frank Stocker dagegen erwischte einen rabenschwarzen Tag; er gab überraschend beide Spiele sang- und klanglos in jeweils drei Sätzen ab. In der Mitte stand Volker Kastl gegen Hannes Müller auf verlorenem Posten, konnte dann aber gegen Thorsten Kattai überzeugen. Alois Siegner hingegen verlor unglücklich gegen beide Gegner im Entscheidungssatz und war nach seiner zehnten Fünf-Satz-Niederlage in Folge entsprechend frustriert. Im hinteren Paarkreuz konnte Joachim Kuffner trotz eines 1:2-Satzrückstands und eines 0:7 in Satz vier seinem Angstgegner Gerald Schymik den sicher geglaubten Sieg noch entreißen, verlor aber sein zweites Spiel gegen Heinz Czermin. Mannschaftskapitän Rauner war gegen Czermin ohne Siegchance.

In Augsburg punkteten zunächst erneut Wührer/Stocker. Kastl/Rauner sowie Siegner/Kuffner waren chancenlos. Spitzenspieler Wührer baute seine beeindruckende Einzel-bilanz auf mittlerweile 27:0 Siege aus, wobei er gegen Günter Wuchenauer wie bereits im Hinspiel über die volle Distanz gehen musste. Stocker sprühte vor Spielfreude und rehabilitierte sich mit zwei glänzend herausgespielten Erfolgen für den pomadigen Auftritt gegen Günzburg. In der Mitte fand Kastl diesmal überhaupt nicht zu seinem Spiel. Bei Siegner hingegen platzte der Knoten beim so wichtigen Erfolg gegen Christian Rieder. Und auch in seinem zweiten Einzel fehlten Siegner im vierten Satz lediglich zwei Punkte zum Sieg. Spielentscheidend war, dass Kuffner erstmals in dieser Saison beide Einzel für sich entscheiden konnte. Zunächst gewann er klar gegen Martin Abt und drehte danach gegen Micha Harzenetter einen 4:8-Rückstand zum viel umjubelten 11:9 im Entscheidungssatz. Rauner konnte trotz zahlreicher Satzbälle in beiden Spielen keinen Punkt beisteuern, sodass wieder einmal das Konzenberger Spitzenduo mit dem 17. Doppelsieg in dieser Saison für die Entscheidung sorgen musste.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren