Abstiegskampf

01.04.2019

Lob ja, Punkte nein

Erzielte für Thannhausen das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Michael Müller.

Thannhausen verliert 1:4

Auch im neunten Spiel in Serie gab es für den Fußball-Bezirksligisten TSG Thannhausen eine Niederlage. Beim VfL Ecknach verlor das Team um Spielertrainer Anil Zambak gestern 1:4.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Den einzigen Dreier im bisherigen Saisonverlauf fuhren die Mindelstädter am 14. Oktober des vergangenen Jahres ein. 1:0 gewann die TSG damals gegen den TSV Hollenbach. Die beiden weiteren Punkte resultieren aus zwei Unentschieden gegen den TSV Nördlingen II und den BC Adelzhausen. Klar ist natürlich: Damit könnte kein Team in der Liga bleiben.

Bei bestem Fußballwetter beobachteten 153 Zuschauer die Partie zwischen dem Tabellensechsten und dem Schlusslicht. In Ecknach gerieten die Mindelstädter früh in Rückstand. Schon in der 13. Minute markierte Michael Eibel die Führung für die Platzherren. Die Thannhauser waren aber keinesfalls geschockt und erspielten sich in der 26. Minute eine gute Gelegenheit, die Michael Müller zum Ausgleich nutzte.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Bis zur Pause war die Partie ausgeglichen. Dennoch gingen die Gastgeber erneut in Front. Torschütze war Christoph Jung, der ein Zuspiel von Fabian Ettinger verwertete (45.).

„Die erste Halbzeit war die beste, die wir seit Langem gezeigt haben“, lobte TSG-Spielertrainer Anil Zambak sein Team.

Auch im zweiten Abschnitt knüpften die Thannhauser an die gute Vorstellung aus Durchgang eins an. Anil Zambak hatte sein Team in der Pause noch einmal aufgerüttelt. Die Spieler setzten die Vorgaben des Coaches um und gaben weiter Vollgas. Allerdings konnten sich die Thannhauser keine zwingenden Chancen erspielen.

Auch die Gastgeber kamen vorerst zu keinen nennenswerten Gelegenheiten. In der 71. Minute aber verlor ein TSG-Mittelfeldspieler an der Mittellinie den Ball an Maximilian Obermeyer, der sah den mitgelaufenen Bashar Broo und der verwandelte eiskalt zum 3:1. „Dieses Gegentor war der Knackpunkt in der Partie“, blickte Zambak auf die Szene zurück. In der Schlussminute mussten die Mindelstädter dann durch Michael Eibel den vierten Gegentreffer hinnehmen.

Das Verletzungspech der TSG geht unterdessen weiter. In der Schlussminute verletzte sich Ahmet Cam am Oberschenkel. Anil Zambak vermutet, dass sich sein Stürmer einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Gute Noten verdienten sich die Brüder Timo und Lukas Walter. „Beide haben eine Topvorstellung abgeliefert“, lobte Zambak die beiden Defensiv-Akteure. (ulan)

TSG Thannhausen Hakin, Zambak (81. Selimaj), T. Walter, Stempfle, Müller, Brugger, Cam, M. Yildiz, L. Walter, Abuska (78. Haboubi), A. Yildiz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren