Bezirksliga

17.03.2018

Macht’s noch einmal, Jungs

Die Wiederkehr der guten Laune: Nach dem jüngsten Erfolgserlebnis glauben die Ziemetshauser wieder fester an den Klassenerhalt.

In der Herbstrunde punkteten die heimischen Teams gegen ihre aktuellen Kontrahenten. Auch der Frühjahrs-Start macht Hoffnung

Mit dem SC Bubesheim greift am Samstag auch der dritte Fußball-Bezirksligist aus dem Landkreis Günzburg in die Frühjahrsrunde ein. Der SCB spielt heute Nachmittag um 13 Uhr auf dem Gersthofener Kunstrasenplatz gegen den VfL Ecknach (wir berichteten). Ebenfalls auf Reisen gehen muss der TSV Ziemetshausen. Der Vertreter im südlichen schwäbischen Oberhaus tritt am Sonntag um 14.30 Uhr beim FC Heimertingen an. Heimrecht hat der TSV Offingen. Der Aufsteiger empfängt am Sonntag um 14 Uhr den TSV Rain am Lech II.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Durch den 2:0-Heimsieg gegen den Kissinger SC wahrten die Ziemetshauser am vergangenen Sonntag ihre Chance auf den Klassenerhalt. Trotz des Erfolges gegen den Tabellenvierten hat die Truppe von Trainer Rainer Amann noch einen weiten Weg vor sich. Ein nächster Schritt nach oben soll am Sonntag beim FC Heimertingen gemacht werden. Denn der Sieg gegen Kissing ist beinahe wertlos, sollten gegen einen direkten Konkurrenten die Punkte nicht geholt werden. Und der FC Heimertingen ist ein solcher Konkurrent. Der Aufsteiger aus dem Memminger Umland ist Elfter und hat 23 Punkte auf dem Konto.

Rainer Amann war mit dem Auftritt seiner Truppe gegen Kissing durchaus zufrieden. Ganz wichtig sei gewesen, dass mit Tobias Hillenbrand wieder mehr Spielkultur ins TSV-Spiel eingezogen ist. Hillenbrand fehlte in den abschließenden Partien vor der Winterpause wegen einer Verletzung. Wieder im Kader der Ziemetshauser steht auch Thomas Pietsch. Vor der Winterpause absolvierte der Mittelfeldmann nur fünf Partien.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In Heimertingen werden wieder die Tugenden Wille und Kampfgeist gefragt sein. Die Allgäuer brennen auf Revanche für die Vorrundenniederlage. Am 27. August vergangenen Jahres gewannen die Ziemetshauser 3:2.

In einem hart umkämpften Match holte der TSV Offingen am vergangenen Sonntag in Ehekirchen ein 2:2-Unentschieden. Die Mannschaft von Spielertrainer Christoph Bronnhuber gehört damit zu den Remiskönigen der Liga. Sieben Mal teilte sich der Aufsteiger mit seinen Gegnern die Punkte.

Ein Remis wäre am Sonntag sicher auch ein Ergebnis, mit dem die TSV-Akteure leben könnten. Zu Gast auf dem Sportgelände im Mindelbogen ist dann der TSV Rain am Lech II. Die Reserve des Bayernligisten rangiert auf dem dritten Platz und hat durchaus Aufstiegsambitionen. Zwar beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Gersthofen schon sechs Zähler, doch die jungen Rainer glauben an ihre Chance. Aktivposten beim TSV Rain am Lech II sind Christian Kühling und Kapitän Michael Haid.

Beim Hinspiel im Rainer Stadion gelang den Offingern ein 2:2. Nach einem 0:2-Rückstand konnte Christoph Bronnhuber mit zwei späten Treffern noch ausgleichen.

Auf Offinger Seite hofft man auf den Einsatz von Tobias Jedelhauser. Der Mittelfeldmann konnte wegen einer leichten Blessur zum Frühjahrs-Auftakt am vergangenen Sonntag nicht mitmachen. (ulan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren