Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Mindelzell kämpft sich an die Spitze

Topspiel

23.03.2015

Mindelzell kämpft sich an die Spitze

Da hilft kein Protest, das Tor zählt: Philipp Miller (Nummer 7) brachte den SV Mindelzell zur Freude seiner Mitspieler in Ellzee in Führung. Der SV ist damit alleiniger Tabellenführer.
Bild: Ernst Mayer

Ellzee und der SVM liefern sich ein taktisch geprägtes Spiel. Der entscheidende Treffer war sehenswert

100 Zuschauer sahen ein umkämpftes Derby der Kreisliga West zwischen der gastgebenden SpVgg Ellzee und den Gästen vom SV Mindelzell. Am Ende stand dabei der SV Mindelzell nicht nur als Sieger, sondern auch als neuer Tabellenführer fest. Lange Zeit sah es dabei allerdings nach einer Nullnummer aus. Denn bei kühlen Temperaturen neutralisierten sich beide Teams durch geschicktes Stellungsspiel und aggressive aber jederzeit faire Defensivarbeit über fast die gesamte Spielzeit. Dabei blieb es speziell in den ersten 45 Minuten beim Wunsch der Zuschauer nach Torchancen für die eine oder die andere Mannschaft.

Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit aber ändern. Zunächst schien dabei Fortuna aufseiten der Heimelf zu stehen. Jeweils gute Möglichkeiten nach Freistößen durch Alexander Seitz und David Christ ließen die heimischen Fans auf einen guten Ausgang der Partie für ihre Farben hoffen. Die beste Chance für die Blau-Weißen vergab Christian Rauscher, der sich im Alleingang durchgespielt hatte, allerdings im überragenden Stefan Springmann seinen Meister fand.

Und so kam es, wie es kommen musste: Zwanzig Minuten waren in Ellzee noch zu spielen, als die Gäste einen Freistoß gedankenschnell ausführten, den Ball auf Philipp Miller bugsierten und dieser den entgegenstürmenden Keeper der SpVgg, Maximilian Scherber, durchaus sehenswert überlupfte und zum umjubelten 0:1 vollendete.

Die Heimelf versuchte danach, den Schalter nochmals umzulegen, blieb bei ihren Angriffsbemühungen allerdings immer wieder in der gut gestaffelten und diszipliniert verteidigenden SVM-Defensive hängen. Zwar erspielten sich die Ellzeer ein optisches Übergewicht, konnten dieses aber nicht in Chancen ummünzen. Mindelzell hingegen verteidigte im Stile einer Spitzenmannschaft die Führung souverän und abgeklärt und blieb bei Kontern immer gefährlich. Somit können die Mindeltaler am nächsten Sonntag als Tabellenführer zu Hause den TSV Wasserburg empfangen. (diz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren