20.06.2016

Neuer Name, neuer Gegner

Fußball-Bezirksligen starten mit jeweils 16 Mannschaften

Große Überraschungen waren bei der Einteilung der schwäbischen Fußball-Bezirksligen ohnehin nicht zu erwarten. Es ging nur darum, welcher Klub aus dem Norden in den Süden wechselt – und die Entscheidung ist nun gefallen.

Der Stadtwerke SV Augsburg und der TSV Dinkelscherben standen zur Wahl, getroffen hat es die Dinkelscherber. Bezirksspielleiter Johann Wagner orientierte sich letztlich daran, wer von beiden die kürzeren Fahrten Richtung Süden hat. In der neuen Runde wird also der TSV Ziemetshausen als einziger Gruppe-Süd-Starter aus der Region auf den TSV Dinkelscherben treffen.

Im Norden (hier spielt als einzige Mannschaft aus dem Landkreis Günzburg der SC Bubesheim mit) taucht mit dem SV Wörnitzstein-Berg ein neuer Name auf. Dahinter versteckt sich der als Meister der Kreisliga Nord aufgestiegene FC Donauwörth. Die Mitglieder beider Vereine hatten sich unlängst zur Fusion entschlossen und auch dafür gestimmt, dass künftig alle Teams unter dem Namen SV Wörnitzstein-Berg auflaufen. Wagner schränkt allerdings vorsichtig ein: „Die Voraussetzungen für die Übertragung des Spielrechts wurden erfüllt. Zumindest was die sportliche Seite betrifft. Alles andere ist nun auf dem Verwaltungsweg. Eine endgültige Entscheidung sollte in den nächsten Tagen fallen.“ (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Junior_Race_Turnier.jpg
Tischtennis

Einer Traditionssportart geht der Nachwuchs aus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen