Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Noch nicht am Ziel der Wünsche

Interview

18.04.2015

Noch nicht am Ziel der Wünsche

Angeschlagen im Titelrennen: SVM-Torjäger Michael Wieser.
Bild: em

Mindelzell ist auf Titelkurs, aber Spatenchef Michael Miller bleibt vorsichtig

Woran liegt es, dass der SV Mindelzell diese Saison so deutlich auf Aufstiegskurs ist?

Das liegt vor allem an der hervorragenden Stimmung innerhalb der Mannschaft. Und das wiederum ist ein herausragendes Verdienst unseres Trainers, Karl Kögel. Denn vom spielerischen Einzelpotenzial hatten wir schon stärkere Kader als diesmal – aber nun hat Kögel ein eingeschworenes Team geformt.

Da steckt man natürlich personelle Rückschläge leichter weg.

Sicher – aber auch wir haben damit zu kämpfen. Schließlich ist die Saison lang. Tobias Bihlmaier beispielsweise wird voraussichtlich diese Saison nicht mehr eingreifen können. Darüber hinaus hat sich unser Torjäger Michael Wieser diese Woche im Training verletzt. Ob er am Sonntag gegen Wiesenbach spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden.

Aber die Spielerdecke hat sich doch auch wieder gefüllt.

Klar, am Sonntag ist zum Beispiel Markus Engel wieder mit von der Partie. Er ist von seinem Studium in Holland zurück, und mit ihm im Kader haben wir noch kein Spiel diese Saison verloren.

Ein gutes Omen also?

Wollen wir mal ein wenig abergläubisch sein. Aber auch ansonsten haben wir mit unseren Verstärkungen Glück gehabt. Thomas Biasotto hat bis vor Kurzem noch am Gardasee gespielt und fand über Arbeitskollegen der Firma TransPack, bei der er beschäftigt ist, den Weg zum SVM. Er ist wirklich eine Bombenverstärkung.

Sehen wir die Zeller also nächstes Jahr in der Bezirksliga?

Da sind noch einige Spiele zu absolvieren. Aber wir wollen die gute Ausgangsposition nutzen, und sollte es mit dem Aufstieg wirklich klappen,sagen wir sicher nicht Nein.

Wie läuft das Spiel gegen Wiesenbach?

Das wird ein schwerer Kampf. Denn Wiesenbach wird seine Chance suchen, und Derbys haben immer ihre eigenen Gesetze. Interview: Christoph Dizenta

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren