Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Pfister startet in den Rocky Mountains

SkiAlpin

01.12.2017

Pfister startet in den Rocky Mountains

Meike Pfister hat sich intensiv auf den Weltcup vorbereitet.
Bild: Pfister

Die Deisenhauserin geht am Wochenende als eine von vier Deutschen im Weltcup im kanadischen Lake Louise ins Rennen. Wie sie selbst ihre Chancen sieht

Lake Louise/ Deisenhausen Jetzt geht es richtig los für Meike Pfister: Vom 1. bis 3. Dezember startet die Deisenhauser Skirennläuferin beim ersten Speed-Weltcup der Saison im kanadischen Lake Louise. Das heißt, die 21-Jährige wird an diesen drei Tagen zwei Abfahrten und einen Super G bestreiten.

Die Rennstrecke befindet sich im bekannten Skigebiet im Banff-Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains und ist speziell für die Speed-Disziplinen ausgerichtet. Der Startpunkt der Piste liegt auf 2487 Metern Höhe, das Ziel auf 1687 Metern. Insgesamt ist die Strecke 3051 Meter lang und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 800 Metern. Dabei werden Spitzengeschwindigkeiten von über 130 Kilometern pro Stunde erreicht. Durch die zahlreichen Erfolge der US-Profi-Skifahrerin Lindsey Vonn trägt der Ort übrigens den Spitznamen Lake Lindsey. Die amerikanische Skirennläuferin hat bereits 16 Weltcups in Lake Louise gewonnen.

Davon ist die für den Skiclub Krumbach startende Meike Pfister natürlich noch weit entfernt. Sie hat erst im Januar dieses Jahres auf der berühmt-berüchtigten Kandahar-Abfahrtsstrecke in Garmisch-Partenkirchen ihr erstes Weltcuprennen überhaupt bestritten. Umso mehr freut sich die Deisenhauserin, dass sie sich jetzt erneut mit den ganz Großen messen kann und neben Viktoria Rebensburg, Michaela Wenig und Kira Weidle zum Abfahrtsquartett des Deutschen Skiverbands (DSV) zählt.

Die Vorbereitung verlief „so weit ganz gut“, wie Meike Pfister mitteilt. Ihre Formdiagnose erstellt sie dann aber auch noch etwas präziser: „Ich konnte sowohl im Riesenslalom als auch in den Speed-Disziplinen einen weiteren Schritt nach vorne machen. Meine ersten zwei Rennen im North-America-Cup, gleichgestellt dem Europacup, habe ich schon im Riesenslalom bestritten. Dabei bin ich einmal ausgeschieden und im zweiten Rennen habe ich einen guten achten Platz belegt.“

Was die bevorstehenden drei Rennen in Lake Louise betrifft, will sich der Sportsoldatin der Bundeswehr-Sportfördergruppe Sonthofen hinsichtlich erhoffter Platzierungen weder festlegen noch unter Druck setzen. „Ich erhoffe mir von den Weltcup-Rennen, dass ich an meine guten Trainingsleistungen anknüpfen kann. Dann wird dementsprechend auch ein gutes Ergebnis dabei heraus kommen.“

Nicht der Fall war das allerdings beim ersten Training am Dienstag. Da musste sich Meike Pfister mit Rang 55 unter 60 Starterinnen begnügen. Rückstand auf die Siegerin Tina Weirather aus Liechtenstein: 5,66 Sekunden. Am Mittwoch konnte sie sich nicht verbessern, da das zweite Training wegen Neuschnees ausfallen musste.

im TV Die beiden Abfahrten in Lake Louise werden am Freitag und Samstag ab 20.30 Uhr sowie der Super G am Sonntag ab 18.45 Uhr live auf Eurosport übertragen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren