Fußball

14.09.2013

Rechtliches Nachspiel

Polizei ermittelt nach Rangelei bei A-Klassen-Spiel. Schönebachs Vorsitzender nennt rassistische Äußerungen von Unterknöringer Fans und Ordnern als Auslöser

Landkreis Das Fußballspiel zwischen dem SV Unterknöringen und dem FC Schönebach (A-Klasse West 1) vom vergangenen Sonntag hat ein Nachspiel. Nach dem Schlusspfiff war es zu einer Rangelei zwischen Spielern, Zuschauern und einigen Ordnern des SVU gekommen. Drei Beteiligte erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei ermittelt in mehreren Fällen wegen Körperverletzung.

Schönebachs Vorsitzender Rudolf Scherer widerspricht zudem der Darstellung der Unterknöringer zu den Geschehnissen. Auf Nachfrage hatten die Knöringer gegenüber unserer Zeitung angegeben, die Schönebacher Zuschauer seien wegen strittiger Schiedsrichterentscheidungen aufgebracht gewesen. Dieser Version, die in der Montagausgabe unserer Zeitung erschienen ist, tritt Scherer entschieden entgegen: Kein Pfiff des Unparteiischen, sondern fortgesetzte rassistische Beschimpfungen gegenüber türkischstämmigen Spielern des FC Schönebach seien der Grund für die Tumulte gewesen, schreibt Scherer in einer Erklärung an unsere Redaktion. Zuschauer und Platzordner hätten die Fußballer „während und nach dem Spiel angemacht, provoziert und beschimpft“. Anzeigen wegen Beleidigung haben seine Spieler allerdings bislang nicht gestellt, erklärt Scherer.

20 Beteiligte werden vernommen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Polizei in Burgau ermittelt daher auch ausschließlich wegen Körperverletzung. Rund 20 Personen sollen zu den Vorgängen befragt werden, um Licht in die unübersichtliche Gemengelage zu bringen. Bislang stelle diese sich so dar, dass es nach dem Spiel zu einer Rudelbildung und leichterem Handgemenge kam, teilte die Polizei mit. Als die Beamten eintrafen, wurden auch Alkoholkontrollen durchgeführt. Von Schönebacher Seite gab es Vorwürfe, dass Ordner angetrunken gewesen seien.

Bis alle Beteiligten vernommen worden sind, wird es laut Polizei noch gut eine Woche dauern. Danach wird der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben, die entscheidet, ob das unschöne Nachspiel auf dem Platz auch noch ein gerichtliches Nachspiel bekommt. (adi)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema278.tif
Fußball-Landesliga

Drei Punkte jetzt und frisches Blut im Sommer

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket