Fußball-Bezirksliga

08.05.2017

Schöner jubeln im Regen

Der seit Wochen in bestechender Form spielende Tugay Demir (Vierter von links) hat soeben das 1:0 für die Bubesheimer erzielt. Später wird er auch den Treffer zum 3:0-Endstand in Glött beisteuern.
Bild: Karl Aumiller

Bubesheim steht nach souveränem Erfolg mit anderthalb Beinen in der Relegation zur Landesliga. Ziemetshausen behauptet durch ein verdientes Unentschieden im Allgäu den fünften Tabellenplatz

(0:1): Der SC Bubesheim steuert weiter ganz souverän der Vizemeisterschaft in der Fußball-Bezirksliga Nord entgegen. Gestern gelang dem Team um Spielertrainer Marvin Länge ein souveräner 3:0-Erfolg bei der inzwischen bös abstiegsbedrohten SSV Glött. Zwei Punkte aus den verbleibenden zwei Begegnungen reichen beim SCB nun auf jeden Fall, um an der Relegation zur Landesliga teilzunehmen.

Wie schon in den vergangenen Heimspielen präsentierten sich die Glötter nach dem Anpfiff erst mal schläfrig. Hellwach waren dagegen die enorm selbstbewusst auftretenden Bubesheimer: Es war noch keine Zeigerumdrehung gespielt, da gelang ihnen schon die Führung. Der agile Tugay Demir schloss einen blitzschnellen Angriff im Zentrum zum 0:1 ab. Für Glött war das ein erneuter Rückschlag; zwar kämpfte das Kellerkind wacker, doch die spielerischen Mittel fehlten weitgehend. Bis zur Halbzeit blieb es aufseiten der Lilien bei einer Halbchance für Peter Matkey, der am ersten Pfosten letztlich aber nicht zum Abschluss kam.

Nach dem Wechsel wäre dem SCB fast wieder ein Blitzstart gelungen, doch dieses Mal war Keeper Fabian Kuchenbaur mit einem Reflex gegen Baris Aciköz zur Stelle. Besser machte es der Bubesheimer Torjäger Esse „Franz“ Akpaloo nach knapp einer Stunde. Er enteilte der SSV-Abwehr und ließ Kuchenbaur per Heber keine Chance. Dieser Treffer bedeutete schon die Entscheidung, denn Bubesheim hatte wirklich alle Facetten der Partie im Griff. Sechs Minuten vor dem Ende war es erneut Tugay Demir, der für Bubesheim mit einem Heber den Sack endgültig zumachte. (DZ, ica)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SC Bubesheim M. Bader – Schaab, Hille, Tu. Demir, Länge, Grau (64. Pfitzner-Imminger), Wagner, Schnell, E. Akpaloo (81. A. Akpaloo), Cevik, Aciköz (86. Blanck)

(1:0): Der Teilerfolg in diesem Duell der Tabellennachbarn bedeutete für die Elf von Trainer Rainer Amann schon den 18. Auswärtspunkt in dieser Spielzeit der Fußball-Bezirksliga Süd. Zwei Spieltage vor Saisonende bleibt der TSV Ziemetshausen auf dem sehr guten fünften Tabellenplatz. Entsprechend positiv resümierte Amann nach dem Punktgewinn im Oberallgäu: „Wir haben ein sehr gutes und sehr intensives Bezirksligaspiel gesehen. Am Ende der Partie waren beide Mannschaften mit ihrer Physis am Ende.“

Sonthofen kam gut ins Spiel und brachte die Ziemetshauser einige Male in Verlegenheit. Die logische Konsequenz war dann das frühe 1:0 für die Oberallgäuer in der achten Minute. Torschütze war Gregor Mürkl. Der Angreifer setzte sich in einer Eins-gegen-Eins-Situation durch und traf ins lange Eck. Ziemetshausens Schlussmann Alexander Leisenberger war hier machtlos. Nach diesem Gegentor rafften sich die Gäste auf und kamen besser ins Spiel. Jetzt entwickelte sich die von Amann erwähnte intensive, mit hohem Tempo geführte Begegnung. Auf beiden Seiten gab es Gelegenheiten, doch kein Schuss fand den Weg ins Tor.

Über den Start in den zweiten Durchgang sagte Amann, sein Team hätte nun „mehr investiert und je länger das Spiel dauerte, desto überlegener wurden wir.“ Die Gäste erspielten sich weiterhin große Chancen. Doch weder Andreas Endres noch zwei Mal Michael Klimm brachten den Ball im Kasten unter. Erst in der 88. Minute kamen die Ziemetshauser dann zum hochverdienten Ausgleich. Spielmacher Thomas Pietsch schoss den Ball aus sechs Metern an die Latte, von dort wurde das Spielgerät von einem Sonthofener Verteidiger ins eigene Tor abgelenkt.

Zwei Spieltage vor Saisonende steht der TSV Ziemetshausen so gut da wie noch nie seit dem Bezirksliga-Aufstieg. Diesen Rang will die Truppe bis zum Saisonende verteidigen. Als nächster Gegner kommt die DJK SV Ost Memmingen nach Ziemetshausen, zum Abschluss der Runde dann spielt die Amann-Elf beim TV Erkheim. (ulan)

TSV Ziemetshausen Leisenberger, A. Endres, F. Klimm, Frey (65. Greiner), Hillenbrand, S. Endres, M. Klimm, Pietsch, Bobitiu (45. Cisowski), Eppler, König (18. Fendt)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20e73a3af7-d44c-4b50-a480-fcaf5aa1409c.tif
Bastketball

Erster Sieg für Wasserburg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden