1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Sehenswerte Nullnummer für Taktik-Fans

Spiel der Woche

22.10.2018

Sehenswerte Nullnummer für Taktik-Fans

Schöne Spielzüge und packende Zweikämpfe zuhauf bot das Kreisliga-Derby. Der Reisensburger Tobias Vogler (links, hier gegen den Günzburger Julian Chessa) hatte die größte Chance, einen Treffer zu erzielen.
Bild: Ernst Mayer

Ein Punkt reicht Günzburg zur Kreisliga-Herbstmeisterschaft. Auch Reisensburg überzeugt im Derby

Im Günzburger Stadtderby der Fußball-Kreisliga gab es gestern nach 90 Minuten ein leistungsgerechtes Unentschieden. 200 Zuschauer bekamen eine technisch hochstehende und sehr gute Partie geboten. Zum kompletten Glück fehlten den Fußballfreunden lediglich die Tore. Doch auch ein 0:0 kann prächtig unterhalten.

Günzburg startete mit dem Handicap, dass Spielertrainer Christoph Bronnhuber nicht ganz fit war und zunächst nur auf der Bank saß. Trotzdem erspielten sich die Kreisstädter erst einmal ein leichtes Übergewicht. Doch schon in den ersten 45 Minuten zeigten die SG-Akteure, dass sie gewillt waren, aus dem Formtief der jüngsten Spiele herauszukommen und den Favoriten mehr als nur ein wenig zu ärgern. Trotzdem: Zunächst machte Günzburg die Sache mit viel Laufbereitschaft und guten Kombinationen etwas besser als die Heimelf. Die SG hielt mit überlegtem und konzentriertem Fußball dagegen. Jeder Taktik-Fan kam hier voll auf seine Kosten. Mini-Chancen erspielte sich der FCG zwar auch, doch so eine richtig zwingende Möglichkeit war nicht dabei.

In der Halbzeitpause muss SG-Trainer Uli Bunk seinen Mannen noch einmal mit klaren Worten die Möglichkeit einer Überraschung gegen das Über-Team der Kreisliga vor Augen gehalten haben. Denn die Reisensburger unterbanden nun mit modernem Pressing, frühem Anlaufen und großem Einsatz die Bemühungen der Günzburger, ihre Überlegenheit der ersten 45 Minuten auch in Halbzeit zwei fortzusetzen. Und nun kam auch Reisensburg zu Chancen. Die größte vergab Tobias Vogler, der nach knapp einer Stunde die Kugel mit einem satten Schuss an den Pfosten nagelte. Die Gastgeber spielten weiter munter und mutig nach vorne und da auch die Günzburger nicht zurückstehen wollten, entwickelte sich ein mehr als sehenswerter Schlagabtausch auf höchstem Kreisliga-Niveau. Einzig das Spielgerät wollte an diesem herrlichen Herbstnachmittag nicht den Weg ins Tor finden.

Unter dem Strich also ein gerechtes Remis, aus dem beide Mannschaften Kraft für die nun beginnende Rückrunde ziehen können. Reisenburg dürfte die Trendwende geschafft haben und der FCG hat sein erstes Zwischenziel erreicht. Mit diesem Punktgewinn ist man Hinrundenmeister der Kreisliga West.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2357.tif
Kampfsport

Vier erfolgreiche Allkämpfer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen