Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Stolze Könige, schöne Worte, starke Ergebnisse

Kreisschießen

11.11.2019

Stolze Könige, schöne Worte, starke Ergebnisse

Als Dank für die Unterstützung bekam Landrat Hubert Hafner (Zweiter von links) von den Gauschützenmeistern Wolfgang Majewski (Burgau), Siegfried Gallus (Günzburg-Land) und Helmut Konrad (Krumbach) eine Urkunde und ein Abschiedsgeschenk.
2 Bilder
Als Dank für die Unterstützung bekam Landrat Hubert Hafner (Zweiter von links) von den Gauschützenmeistern Wolfgang Majewski (Burgau), Siegfried Gallus (Günzburg-Land) und Helmut Konrad (Krumbach) eine Urkunde und ein Abschiedsgeschenk.

327 Schützen sind diesmal am Stand. Bei der Siegerehrung in Wasserburg werden die Besten gewürdigt

Der bevorstehende Abschied von Landrat Hubert Hafner warf bei der Siegerehrung des Kreisschießens in Wasserburg schon seine Schatten voraus. Stellvertretend für die drei Gauschützenmeister ergriff Krumbachs oberster Schütze Helmut Konrad das Wort und bedankte sich bei dem Kommunalpolitiker für die große Unterstützung, die er den Schützen über viele Jahre immer habe zuteil werden lassen. „Wann immer wir ein Problem hatten, löste er es auf sehr ruhige Art“, sagte Konrad. Zum Dank überreichten die Spitzenfunktionäre dem scheidenden Landrat eine Ehrenurkunde und eine Figur, die einen Böllerschützen zeigt.

In seiner Rede lobte Günzburgs Gauschützenmeister Siegfried Gallus den großen Wettkampfgeist aller Schützen im Landkreis. Denn parallel zum Kreisschießen fanden Wettkämpfe auf Bezirksebene statt. Dennoch kam ein starkes Teilnehmerfeld von 327 Startern mit Kurz-und Langwaffen in verschiedenen Altersklassen zustande. Die Meistbeteiligung mit 40 Startern hatten die Kaiserlich-Königlichen aus Günzburg, gefolgt von Alpenrose Gundremmingen (29) und dem SV Deffingen (21).

Die beiden ausrichtenden Vereine waren die Kaiserlichen Günzburg und der SV Wasserburg. Sie stellten ihre Schießanlagen und Personal für die Wettkämpfe zur Verfügung.

Besonders stolz ist Gallus darauf, dass 87 Starter aus dem Jugendbereich kamen. Daran zeige sich, dass der Schießsport eine Zukunft habe. Außerdem wies Gallus darauf hin, dass Wettkämpfe zwischen Sportschützen eine 600-jährige Tradition hätten. Sportschützen seien keine Randgruppe und keine potenziellen Attentäter.

In seinem Grußwort stellte Landrat Hubert Hafner die Eigenschaften heraus, die der Schießsport fordere, wie Konzentration, Disziplin, Umsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. Außerdem habe dieser Sport generationenübergreifende Kraft. Schützenfeste und Umzüge trügen zur Gemeinschaft in Städten und Gemeinden bei.

Dem schloss sich auch die Sportreferentin der Stadt Günzburg, Monika Haltmayer, in ihrem Grußwort an. Außerdem wies sie darauf hin, dass einer der weltweit erfolgreichsten Fitnesstrainer im Internet die gesundheitsfördernde Wirkung des Schießsports bestätige.

Mit Spannung erwartet wurde die Proklamation der Kreiskönige. Neuer Kreisjugendkönig ist Tom Klanitza von Alpenrose Gundremmingen, der einen 42,7 Teiler erreichte. Die Königswürde in der Damenklasse errang Vanesa Jusic von Gut Glück Bubesheim (209,8). Kreiskönig in der Schützenklasse wurde Peter Bader vom SV Deffingen mit einem 21,2 Teiler. Seniorenkönig ist Ernst Reichle von Bayerland Ettenbeuren. Dieses Jahr wurde das Kreisschießen übrigens erstmals im Oktober und November ausgetragen, denn im Sommer 2019 fand eine große Anzahl überregionaler Wettkämpfe statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren