Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

18.04.2015

Strahlende Aussichten

Kreismeisterin im Springen wurde 2014 Sophie Linder. Weil ihr Pferd Good Luck derzeit verletzt ist, muss die Titelverteidigerin diesmal auf einen Start verzichten.
Bild: Sammlung Linder

Reiter aus der Region finden in Günzburg optimale Bedingungen

Das Frühjahrsturnier des RFV Günzburg zählt alljährlich zu den ersten Freiluftturnieren in Bayern. Dieses Merkmal ziert die Veranstaltung, es ist aber nicht die Ursache für den guten Ruf, den sich das Organisationsteam um Reiter-Chef Thomas Lang über viele Jahre erarbeitet hat. Eine durchdachte Termingestaltung, eine weitläufige Anlage sowie sportliche Anforderungen, die vor allem den ambitionierten Hobbyreitern in der Region strahlende Aussichten gewähren – das alles und noch viel mehr ist es, was die Sportler am Frühjahrsturnier schätzen. Durch das Meldeergebnis für das am 25./26. April anstehende Turnier 2015 dürfen sich die Macher im RFV wieder einmal bestätigt fühlen: Mehr als 800 Nennungen sind eingegangen.

Von den Immer-noch-mehr-Starter-Rekorden der Vergangenheit ist das ein kleines Stück entfernt. Doch genau darin erkennt Lang Positives. „Mit 800 Nennungen können wir normal planen. Wir wollten ja bereits im vergangenen Jahr ganz bewusst von diesen enorm hohen Zahlen runter. Wenn man letztlich nur Verzögerungen hat und sogar den Zeitplan umstürzen muss, ist es auch nicht gut.“

Die Struktur der Prüfungen gewährleistet, dass auch Reiter am Günzburger Turnier teilnehmen können, die sonst auf Wettkämpfe verzichten. So läuft zum Beispiel die Kreismeisterschaft im Springen und in der Dressur seit einiger Zeit nur noch in vergleichsweise einfachen Klassen. Lang zufolge ist das kein Rückschritt, sondern bietet den Reitern aus der Region die Chance, sich vor der eigenen Haustür sportlich zu messen. (ica)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren