Kreisliga West

24.10.2016

Überraschende Wendungen

Da legst di nieder: Torwart Tobias Ederer (GW Ichenhausen) kassierte nach einer 2:0-Führung seines Teams noch drei Gegentreffer und verlor die Partie.
Bild: em

TSV Burgau und Grün-Weiß Ichenhausen sehen schon wie sichere Sieger aus

(1:0): Ein tolles Fußballspiel an einem nasskalten Sonntagnachmittag bekamen die gut und gerne 150 Zuschauer in Jettingen geboten. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts und setzten überwiegend auf Offensive. Dabei waren die Hausherren nach 20 Minuten durch einen schönen Kopfballtreffer von Nico Fritz erfolgreicher. Nach diesem Treffer, der die Zeller kurzzeitig schockte, versäumten es die Gastgeber freilich, mit einem weiteren Tor den Sack zuzumachen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Zwei engagierte, offensiv ausgerichtete Mannschaften, die sich einen intensiven, aber immer fairen Fight lieferten. Jettingen wie auch Mindelzell hätten jeweils noch Treffer erzielen können, scheiterten jedoch immer wieder an den gut aufgelegten Torstehern der Gegenseite.

(0:2): Wer nach den ersten 45 Minuten auf das Endergebnis gewettet hätte, dem wäre eine Traumquote sicher gewesen. Praktisch mit dem ersten Angriff gingen die Gäste vor knapp 120 Zuschauern durch Denis Mehic in Führung. Und als nach einer halben Stunde Kadrin Kushtrim einen herrlichen Freistoß aus 22 Metern über die SG-Mauer hinweg ins Netz bugsierte, schien die Messe für Reisensburg gesungen.

Was auch immer der Trainer der Hausherren in der Pause gesagt hat – es waren die richtigen Worte. Die SG kam wie verwandelt aus der Kabine und drückte die überraschten Gäste gnadenlos in die eigene Hälfte. Innerhalb von sieben Minuten war die Partie dann entschieden. Zweimal Andreas Abele (51., 52.) und Manuel Flötzner (58.) drehten mit ihren Treffern die Sache. Und da sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für ihren Torschützen Kustrim noch selbst dezimierten (56.), war das Match gekippt. In der hektischen Schlussphase kassierte dann noch der Reisensburger Manuel Götz (90.+1) Gelb-Rot.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(1:2): Das Verfolgerduell startete fulminant. Bereits in der Anfangsphase gab’s Chancen auf beiden Seiten. Der Torjäger der Gäste, Maximilian Lamatsch, fackelte nicht lange, als er den Ball frei vor dem Tor serviert bekam. Er schloss clever ab (6.). Nur zwei Minuten später verwandelt Yahyamurat Dinc einen Handelelfmeter sicher zum 0:2. Ellzee antwortete prompt und verkürzte durch einen Freistoß-Aufsetzer von Marcus Bornschlegl aus 25 Metern (12.). Anschließend hatten Alexander Seitz (16.), Max Lauer (18.) und Marcus Bornschlegl (19.) beste Chancen auf den Ausgleich. Endstation war jedoch immer der Gästekeeper. Durch die Gelb-Rote Karte gegen Mark Grünwald schwächte sich die Heimelf kurz vor dem Halbzeitpfiff selbst. Die Gäste hatten danach mehr Freiräume. Erst ab der 60. Minute kämpfte sich Ellzee ins Spiel zurück, vergab jedoch Möglichkeiten. Die Entscheidung war da, als Dardan Kelmendi eine Eckball-Verlängerung erfolgreich abschloss (72.). Als der Gästespieler Daniel West die Gelb-Rote Karte sah, keimte Mini-Hoffnung, aber Martin Ruf und Max Lauer ließen ihre Gelegenheiten ungenutzt. Das 1:4 für die Gäste durch Andreas Nerdinger (88.) war gut für die Tordifferenz.

(0:2): 120 Zuschauer in Aislingen erlebten, wie die Heimmannschaft durch aufopferungsvollen Kampf doch noch zu einem Punkt kam. Bis eine Viertelstunde vor Schluss sah es bei Weitem nicht danach aus. Die Gäste aus Burgau hatten sich mit zwei frühen Treffern von Burhan Bastan (7.) und Valon Bellaqa (16.) in eine hervorragende Ausgangsposition gebracht und schienen den Vorsprung auch über die Zeit zu bringen. Doch Daniel Eisenbart (75.) und ein verwandelter Foulelfmeter von Florian Uhl ließen die Gastgeber doch noch über einen Punkt jubeln.

(1:1): „Haben wir nun einen Punkt gewonnen oder doch eher zwei Punkte verloren?“ Das fragten sich nach dem Abpfiff sicher viele der gut 120 Zuschauer in Wiesenbach. Wem dieses Unentschieden hilft, wird sich wohl erst zeigen.

Für die Hausherren begann dieser Samstagnachmittag jedenfalls gut. Bereits nach zehn Minuten zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Daniel Steck verwandelte den Foulelfmeter souverän zur Führung. Doch kurz vor der Pause (Tobias Stangl/42.) und kurz nach dem Pausentee (Christoph Wirth/54.) drehte der FC Gundelfingen das Spiel zu seinen Gunsten. Wiesenbach kämpfte sich jedoch zurück und kam neuerlich durch Daniel Steck eine Viertelstunde vor Schluss zum Ausgleich. (diz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Nordic_Walking_Tour_Etappe_Freihalden_Karte2018.tif
Breitensport

Färber hat’s leichter gemacht

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket