1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ungar schießt Scheppach in die Kreisklasse

Fußball

27.05.2019

Ungar schießt Scheppach in die Kreisklasse

Copy%20of%20Fu%c3%9fball_Scheppach_2.tif
2 Bilder
Die Bierdusche gab’s für Scheppachs Trainer Robert Zimmermann.

Freistoß-Treffer in der Nachspielzeit entscheidet das Derby gegen Burgau. Der TSV spielt nun gegen Ebershausen

Der SV Scheppach ist in die Fußball-Kreisklasse aufgestiegen. Im Relegationsspiel besiegte der Tabellenzweite der A-Klasse West 1 den TSV Burgau 2:1. Den entscheidenden Treffer erzielte Daniel Ungar in der fünften Minute der Nachspielzeit. 600 Zuschauer auf dem Sportgelände am Schindbühel in Jettingen sahen eine spielerisch schwache Partie, die vor allem von der Spannung lebte.

Beim SV Scheppach rückte kurzfristig Stefan Werner zwischen die Pfosten. Stammkeeper Tobias Ederer hatte sich am Vormittag bei einer Trainingseinheit verletzt.

Die Begegnung startete gut für den Kreisklassisten. Doch zwei Mal konnte Enes Bastan den Ball aus guter Position nicht im Kasten unterbringen. In der zweiten Minute schaffte der junge Angreifer das Kunststück, den Ball aus 14 Metern am leeren Tor vorbei zu schießen und einmal stand Keeper Werner im Weg. Nach dieser Gelegenheit in der zwölften Minute kamen die Scheppacher besser ins Spiel. Allerdings gab es hüben und drüben bis zur Pause keine nennenswerten Gelegenheiten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der Pause übernahmen die Scheppacher mehr und mehr das Kommando. In die Drangphase des A-Klassisten hinein gingen jedoch die Markgräfler in Front. Torschütze war Dardan Krasniqi. Er beförderte den Ball aus zwölf Metern mit der Pieke ins Tor (65.). In der 74. Minute versäumten es die Burgauer, den zweiten Treffer nachzulegen. Der aufgerückte Rechtsverteidiger Thomas Ratzinger traf den Pfosten.

Im Gegenzug konnte Burgaus Keeper Stefano Quarta einen Schuss von Daniel Ungar zur Ecke klären. Aus dieser Ecke entstand das 1:1. Christian Kraus köpfte den Ball aus vier Metern ins Netz.

In der 81. Minute hatte Flamur Thaqi die erneute Burgauer Führung auf dem Fuß. Doch anstatt selber zu schießen, wollte er den mitgelaufenen Max Brenner bedienen. So konnten die Scheppacher klären.

In der fünften Minute der Nachspielzeit gab der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Sebastian Stadlmayr einen umstrittenen Freistoß für den SV Scheppach. Torjäger Daniel Ungar legte sich den Ball etwa 30 Meter vor dem Tor zurecht und schoss. Das Spielgerät ging an Freund und Feind vorbei und landete schließlich im langen Eck. Ungar jubelte und zog sich dabei sein Trikot aus. Stadlmayr stellte den Scheppacher Matchwinner mit der Ampelkarte vom Platz. Doch direkt nach dem Anstoß der Burgauer pfiff der Referee die Partie ab.

Der Scheppacher Coach Robert Zimmermann analysierte nach der obligatorischen Bierdusche: „Es war ein schwaches Spiel. Aber das ist ganz egal. Am Ende hat der größere Wille entschieden.“

Verlierer TSV Burgau bekommt noch eine zweite Chance, den Klassenerhalt in der Zusatzschicht perfekt zu machen. Am Dienstag spielt das Team von Spielertrainer Tobias Schieferle gegen den FC Ebershausen. Anpfiff auf dem Sportplatz in Ettenbeuren ist um 18.15 Uhr. Der im ersten Moment natürlich enttäuschte Schieferle versuchte schon kurz nach der Niederlage gegen Scheppach, seine Mannschaftskameraden wieder aufzurichten, indem er sagte: „Es geht weiter. Wir haben noch eine Chance. Auf die Partie gegen Ebershausen werden wir jetzt unseren Fokus legen.“

TSV Burgau Quarta, Ratzinger, Danner, Bastan, Ho (73. Brenner), Krasniqi, Thaqi, Shala, Schieferle, Vogele, Bellaqua

SV Scheppach Werner, Hildensberger, Beck, Kraus, Wilhelm, Petroschka (17. Häusler), Ungar, Rapp, Czeijka, Yildirim (54. Kastner), Eskioglu

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren