Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Unterknöringen bleibt weiter ungeschlagen

Tischtennis

14.11.2018

Unterknöringen bleibt weiter ungeschlagen

Gegen Nordendorf gelingt dem personell geschwächten Landesligisten mit einem deutlichen 9:4 ein echter Coup

„So eine Partie erlebst du maximal einmal pro Saison.“ So lautete das Fazit von Andreas Mayer nach einer grandiosen Partie in der Unterknöringer Schulturnhalle, in der der Tischtennis-Landesligist nicht nur die Zuschauer, sondern auch sich selbst ein Stück weit überraschte. Denn trotz des beruflichen Fehlens von Topspieler Michael Schwenk gelang ein in der Höhe nie geglaubter 9:4-Sieg gegen favorisierte Nordendorfer.

Bereits in den Eingangsdoppeln spürten die Hausherren, dass gegen die hochveranlagten Kontrahenten aus dem Landkreis Augsburg etwas drin sein könnte. Lediglich das neue Spitzendoppel Bujok/Winterstein konnte trotz bester Möglichkeiten nicht für den SVU punkten. Sowohl Weissenhorner/Mayer als auch das neu formierte Doppel Mengele/Findler konnten ihre Gegner in Schach halten und auf 2:1 für die Heimmannschaft stellen. Nach ungefährdeten Siegen von Mengele und Weissenhorner erhöhte Matthias Bujok durch einen sehr knappen 3:2-Erfolg gegen den Spitzenspieler der Gäste auf 5:1.

Es folgte ein wahrer Tischtennis-Krimi. Zunächst verspielte Andreas Mayer einen 2:0-Satzvorsprung und die damit verbundene 6:1-Führung, dann musste sich auch noch Christian Winterstein seinem Gegenüber mit 7:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Mit einer nur noch knappen 5:3-Führung im Rücken gingen dann Werner Findler und Alexander Mengele an die Platte. Zunächst sah es an beiden Platten durch 2:0-Satzführungen nach einer klaren Sache für die Gastgeber aus. Allerdings konnte nur Findler seine hochklassige Leistung über drei Sätze durchhalten, Mengele hingegen musste nach zwei knapp verlorenen Sätzen in den Entscheidungssatz. Hier setzte er sich hauchdünn mit 11:9 gegen den Topspieler aus Nordendorf durch und stellte auf 7:3 für die Gastgeber.

Nun sollte das spektakulärste Spiel des Abends folgen. Matthias Bujok musste trotz guter Leistung und fantastischen Ballwechseln zunächst einen 0:2-Satzrückstand hinnehmen, doch eine nach den Spielen der Vorwochen nicht für möglich geglaubte Leistungsexplosion ermöglichte die Wende in dieser Partie, die mit 11:8 im Entscheidungssatz an die Hausherren ging.

Da nun das Unentschieden schon sicher in der Tasche war, konnten Weissenhorner und Mayer in ihren Einzelbegegnungen frei aufspielen. Zwar konnte Weissenhorner nicht an die Leistung der ersten Partie anknüpfen und unterlag so folgerichtig seinem Gegner chancenlos mit 0:3. Andreas Mayer jedoch wollte sich für seine knappe Niederlage im ersten Durchgang revanchieren. Mit seinem variablen Spiel brachte er seinen jungen Gegner zur Verzweiflung und konnte durch einen 3:1-Erfolg den 9:4-Heimsieg unter Dach und Fach bringen.

Mit viel Selbstbewusstsein reisen die Unterknörimnger Herren am kommenden Samstag nach Warmisried. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren