Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Verband will mehr für die Vereine tun

Neujahrsempfang

21.01.2019

Verband will mehr für die Vereine tun

Was der BLSV für das Jahr 2019 im Landkreis plant

Krumbach Der Schwerpunkt soll in diesem Jahr im Kreisverband Günzburg des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) auf die Übungsleiterausbildung gelegt werden. Dies unterstrich der Kreisvorsitzende Fritz Birkner in seinem Ausblick im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs im Gasthof Munding in Krumbach, der von der BLSV-Band „Er, Du und Ich“ musikalisch umrahmt wurde.

„Unser Ziel im Sportkreis muss es sein, durch qualifizierte Übungsleiter und Vereinsmanager die Vereine noch besser und attraktiver zu machen. Denn wenn wir eine hohe Qualität zu attraktiven und fairen Mitgliedsbeiträgen bieten, werden Kinder, Frauen und Männer zu uns kommen“, so Birkner.

In der Praxis sieht das Vorhaben so aus: Zwei Übungsleiter-Fortbildungen sind für 2019 bereits fest gebucht, eine dritte Weiterbildung ist in Aussicht und für das Jahr 2020 wurden bereits Gespräche mit Referenten geführt. Birkner: „Die Fortbildungen verteilen wir im Süden und Norden des Landkreises. Dabei legen wir größten Wert auf die Qualifizierung der Referentinnen und Referenten.“

Wie der Kreisvorsitzende weiter berichtete, verlor sein Amtsbereich im Jahr 2018 zwei Vereine. Die Zahl der Mitglieder ist jedoch gestiegen. Derzeit gibt es laut Birkner im Kreis 127 Sportvereine mit 43983 Mitgliedern (310 mehr als im Vorjahr). Dieser Trend im Kreis Günzburg sei auch bayernweit auszumachen. Zum Jahresende 2018 zählte der BLSV 4,6 Millionen Mitglieder. Dies ist der höchste Stand seit seinem Bestehen.

Neben der Organisation des 30. Landkreislaufes, der am Samstag, 5. Juli, in Hochwang stattfinden wird, wolle man sich vor allem um die Vereine kümmern und Ansprechpartner sein, betonte Birkner in seinem Ausblick. In gleichem Maße sei die Förderung des Ehrenamtes, die Wertschätzung der vielen Freiwilligen und Helfer in den Vereinen für die Verantwortlichen beim BLSV „ein ganz wichtiges und zentrales Thema in der nahen Zukunft“.

Rückblickend erinnerte Birkner an die Einführung der Europäischen Datenschutzverordnung. Viele Vereine seien verunsichert gewesen, einige seien es heute noch. Insgesamt habe der BLSV im Datenschutzbereich aber sehr gute Vorarbeit für die Vereine geleistet. Nach wie vor hätten die Vereine die Möglichkeit, sich bei Problemen an den eigenen Datenschutzbeauftragten des BLSV zu wenden.

Landrat Hubert Hafner bescheinigte in seinem Grußwort dem BLSV-Kreisverband, großen Anteil daran zu haben, „dass der Sport in unseren vielen Vereinen im Landkreis fair, qualitativ gut und unterhaltsam ist“. Jeder dritte Bürger im Landkreis sei Mitglied in einem Sportverein, insgesamt sind 35 Fachsportarten vertreten. Hafner: „Es freut mich, dass durch ihre Unterstützung so ein breit gefächertes Freizeitangebot im Landkreis vorgehalten werden kann.“

Der Landrat ging auch auf den Trend des „E-Sports“ ein, Computerspiele, die im sportlichen Wettkampf gegeneinander gespielt werden. Hafner sprach die Hoffnung aus, „dass der Sport, um den Körper in Bewegung und gesund zu halten, nie aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet und der E-Sport nur daneben ein Teil der heutigen Freizeitgestaltung sein kann.“

Kreisvorsitzender Birkner versicherte, dass der E-Sport im BLSV keine eigene Fachsparte erhalten werde und bezeichnete dessen Eingliederung in die jeweiligen Fachverbände des BLSV, wie Fußball oder Leichtathletik, als den richtigen Weg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren