Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Vor dem Duell um die Bezirksliga: Alles oder nichts für den TSV Ziemetshausen

Ziemetshausen

29.05.2018

Vor dem Duell um die Bezirksliga: Alles oder nichts für den TSV Ziemetshausen

Ziemetshausens Trainer Rainer Amann hat vorzeitig seinen Vertrag verlängert.
Bild: Ernst Mayer

Schafft der TSV Ziemetshausen den Klassenerhalt in der Bezirksliga? Wie Ziemetshausen ins Duell mit dem FC Türksport Kempten geht.

Der TSV Ziemetshausen steht vor dem nächsten, vielleicht schon entscheidenden Schritt für eine weitere Spielzeit in der schwäbischen Fußball-Bezirksliga. Doch dieser Schritt wird nicht ganz einfach. Am Dienstag um 18.15 Uhr spielt der TSV in Heimertingen gegen den FC Türksport Kempten. Der Zweite der Kreisliga Allgäu Süd hatte in seinem ersten Relegationsspiel den TSV Dinkelscherben deutlich mit 3:0 besiegt.

„Türksport Kempten verfügt über eine erfahrene Truppe mit sehr guten Einzelspielern“, weiß der Ziemetshauser Trainer Rainer Amann. Unter anderem stehen mit den Brüdern Erhan und Erdan Erden zwei Akteure im Kader, die beim TSV Kottern schon Bayernligaluft geschnuppert haben.

Aushängeschild sind aber die beiden Spitzen. Yevgeniy Belik und Francis Onukwugha sind brandgefährlich. Belik erzielte in 25 Spielen 21 Tore, Onukwugha kommt in 18 Partien auf 15 Treffer. Damit haben die beiden Angreifer mehr als die Hälfte der insgesamt 58 Kemptener Treffer erzielt. Herauszuheben beim FC Türksport sei laut Amann auch die große Disziplin der Spieler. „Gerade rechtzeitig zum Saisonfinale und zu den Relegationsspielen sind auch einige verletzte Spieler zurückgekehrt“, weiß der Coach.

In der Schlussphase der regulären Saison zeigten die Kemptener allerdings Schwächen. Trotz nur eines Sieges aus den letzten sechs Punktspielen landeten sie auf dem zweiten Platz. In der abschließenden Partie gegen den SV Stöttwang setzte es eine 2:9-Klatsche.

Beim TSV Ziemetshausen hofft man auf eine ähnlich gute Vorstellung wie gegen den TSV Legau am vergangenen Dienstag. Das 2:0 gegen den Vizemeister der Kreisliga Allgäu Mitte war hochverdient und eigentlich nie gefährdet. Allerdings war Coach Amann mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft wieder einmal nicht zufrieden. Zum wiederholten Mal in dieser Saison schafften es die Zusamtaler nicht, den Deckel rechtzeitig zuzumachen. Endergebnis dieser teilweise fahrlässigen Spielweise sei dann, so Amann, ein großer Aufwand, der für einen Sieg betrieben werden müsse.

Dieser Kraftaufwand ging nicht spurlos an den Ziemetshauser Akteuren vorbei. In den beiden Einheiten zwischen den Spielen gegen Legau und Kempten war daher Regeneration angesagt. Ob Angreifer Norbert Maier gegen Türksport mitmachen kann, stand noch nicht fest. Der Stürmer laboriert an einer Oberschenkelverletzung und musste gegen den TSV Legau ausgewechselt werden.

Um sich für die große Unterstützung der Fans beim Spiel gegen Legau zu bedanken, beteiligen sich die Ziemetshauser an den Kosten für einen Fanbus nach Heimertingen. Wer den TSV dort unterstützen möchte, bezahlt nur fünf Euro. Den Rest übernehmen die Kicker. Abfahrt des Fanbusses am Dienstag ist um 16.15 Uhr am Sportplatz an der Kreppe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren