Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen sollen ab 2. November gelten

Turnen

27.06.2014

Vorfreude auf die Hauptstadt

Die Mannschaft des TV Günzburg für den Bärchenpokal in Berlin: (von links) Lia Frasch, Elisa Gräßler, Judith Kübler und Antonia Kirschke.
Bild: Gerhild Hensel

Vier Günzburger Talente treten bei Traditionswettkampf an

Die deutsche Hauptstadt ruft am kommenden Wochenende, 28./29. Juni, die jungen Turntalente der Altersklassen 9, 10 und 11 zum Traditionswettkampf „Bärchenpokal“. Mit dabei sind vier Sportlerinnen vom TV Günzburg.

Bereits zum 23. Mal findet in Berlin das nationale Turntalentturnier des weiblichen Turnnachwuchses dort statt. Der Pokal ist dem Berliner Wappentier gewidmet. Der Bärchenpokal gilt als der größte und schwerste Nachwuchswettstreit. Fast alle Landesverbände werden mit ihren Talenten vertreten sein. Eine Teilnahme gilt als Muss, wenn man zu den Besten in den einzelnen Bundesländern gehören will.

Aus Günzburg sind die vier Mitglieder des bayerischen Landeskaders Geräteturnen Lia Frasch, Judith Kübler, Elisa Gräßler und Antonia Kirschke für den Berliner Wettkampf nominiert. Bereits am Freitag werden die vier Mädchen mit ihrer Trainerin Birgit Brandner in die Hauptstadt reisen. Am Samstag wird Antonia Kirschke in der Altersklasse 11 an den Start gehen, zudem turnt Elisa Gräßler in der Altersklasse der 10-Jährigen. Am Sonntag gehen dann die beiden 9-jährigen Turnerinnen Lia Frasch und Judith Kübler für das Turn-Team Bayern in den Wettkampf.

Am selben Wochenende finden in Unterföhring die bayerischen Meisterschaften der KM 3 und die Landesliga statt. Meheret Riederle und Maria Zanker vertreten dort den TV Günzburg und werden ihre langjährige Erfahrung einbringen. Die Mädchen werden dort von Gerhild Hensel und Hermann Bamberger betreut. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren