Eishockey

12.02.2019

Wie gewonnen, so zerronnen

Burgauer Angreifer lauern vor dem Tor, doch die Scheibe liegt nicht im Tor: In der Aufstiegsrunde zur Bayernliga haben die Eisbären (hier im Heimspiel gegen Pegnitz) bisher erst ein Spiel gewonnen. 
Bild: Ernst Mayer

Burgau verspielt in Moosburg eine 2:0-Führung. In der Tabelle der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga hat das unschöne Folgen.

Nach der 2:3 (1:0, 1:0, 0:3)-Niederlage in Moosburg ziert das Eishockey-Team des ESV Burgau jetzt das Tabellenende der Verzahnungsrunde zwischen Landes- und Bayernliga. Die Eisbären konnten in Oberbayern eine 2:0-Führung nicht über die Zeit retten. In den letzten 20 Minuten der Partie mussten die Markgräfler noch drei Gegentore hinnehmen.

Die Bänke waren übersichtlich besetzt. Während die Gastgeber 14 Feldspieler und zwei Torhüter aufbieten konnten, hatten die Eisbären lediglich zwölf Feldspieler und zwei Goalies an Bord.

David Zachar trifft zur Führung

Kampf und Einsatz waren von Beginn an Trumpf auf dem Eis. Der ESV setzte auf schnelle Konter, besonders über seinen Topscorer David Zachar. In der 15. Minute fingen die Eisbären einen Angriff ab und Zachar traf zur Führung. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und verstärkten nach dem ersten Pausentee ihre Offensivbemühungen. Die Begegnung spielte sich in der Folge fast nur noch im Drittel der Burgauer ab. ESV-Keeper Roman Jourkov, der die Offensivabteilung der Dreirosenstädter schon im Hinspiel zur Verzweiflung getrieben hatte, konnte seinen Kasten sauber halten. Obwohl der Moosburger Druck immer größer wurde, durften auch in diesem Abschnitt nur die Eisbären jubeln: In der Schlussminute erhöhten sie im Powerplay auf 2:0. Torschütze war Niklas Arnold.

Entscheidung 24 Sekunden vor dem Ende

Im Schlussdrittel wurden die Burgauer immer müder. Die Gastgeber ließen zunächst noch Chance um Chance aus. In der 46. Minute aber stellte Markus Gröger mit einem Schlenzer auf 1:2. Vier Minuten später traf Daniel Möhle zum Ausgleich. In der Schlussminute standen fünf Moosburger drei Eisbären gegenüber. 24 Sekunden vor Ende traf Nolan Regan zum umjubelten 3:2 ins Netz.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema191.tif
Handball-Bayernliga

Der Blick geht nach oben

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen