Kreisliga

26.11.2018

Wiesenbachs Siegesserie reißt

In dieser Szene war Waldstettens Keeper Thomas Stengelberger (links) Herr der Lage. Dennoch musste der Tabellenletzte gegen den FC Lauingen (in Weiß) drei Gegentore hinnehmen.
Bild: Karl Aumiller

West Die SpVgg verliert in Neumünster, auch Günzburg kann nicht gewinnen. Im Tabellenkeller können dagegen alle Landkreisteams punkten – bis auf eines

Neumünster-Unterschöneberg – SpVgg Wiesenbach 3:1 (2:0) Die Siegesserie der SpVgg Wiesenbach ist gerissen. In Neumünster unterlag der Tabellendritte erstmals nach neun siegreichen Spielen. Die ersten Minuten verliefen sehr ausgeglichen. Der SSV steigerte sich nach dem ersten Abtasten und ging in der 20. Minute nach einem schön vorgetragenen Konter durch Manuel Heinle in Führung. Sechs Minuten später konnte Neumünster sogar durch eine Standardsituation auf 2:0 erhöhen. Torschütze war erneut Heinle. Die spielerisch starken Gäste übernahmen die Initiative, konnten aber keine klaren Torchancen erspielen. In der zweiten Halbzeit drängten die Gäste den SSV tief in die eigene Hälfte und konnten durch Steffen Brennig mit einem sehenswerten Treffer den Anschluss erzielen (63.). Danach nahm das Spiel deutlich an Aggressivität zu. Es gab viele Spielunterbrechungen und Gelbe Karten. Wiesenbach drängte und erzielte das 2:2 – jedoch wurde dieses Tor aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen. In der 90. Minute konnte Simon Weschta den Deckel draufmachen. Mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel machte er den Sieg des SSV perfekt. (dl-)

Mindelzell – FC Günzburg 1:1 (1:1) Das Überraschungsteam der Stunde, der SV Mindelzell, hat es auch beim ungeschlagenen Tabellenführer FC Günzburg geschafft, zu punkten. Vor 100 Zuschauern holten die Zeller ein verdientes Remis. In der Anfangsviertelstunde hatten sie die Kreisstädter gut im Griff. Womöglich hatte der FCG seinen Gegner ein wenig unterschätzt. Jedenfalls wäre Mindelzell nach fünf Minuten beinahe schon durch Michael Oberhoffner in Führung gegangen, als der Stürmer frei vor Torwart Fabian Kuchenbaur auftauchte. Doch dann fing sich Günzburg und Max Lamatsch staubte nach einer Ecke zur Führung ab (20.). Mindelzell ließ sich nicht beirren und glich durch Oberhoffner ebenfalls nach einer Standardsituation aus (38.). In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Zeller ein Chancenplus, vor allem Oberhoffner blieb der auffälligste Spieler. Doch richtig zwingend wurden beide Seiten nicht mehr. (sial)

Haunsheim – SpVgg Ellzee 1:4 (0:1) Die SpVgg Ellzee hat das nächste Kellerduell für sich entschieden. Beim 4:1 gegen Tabellennachbar Haunsheim profitierten die Ellzeer von der schwachen Defensive der Hausherren. Los ging es schon nach vier Minuten, als Martin Ruf nach einem Freistoß einnickte. Gleich nach dem Wechsel klingelte es erneut im Kasten von Haunsheims Keeper Robin Hördegen, als Maximilian Lauer ebenfalls per Kopf zur Stelle war. In der 53. Minute gelang dem TSV durch Marvin Nieke mit einem Kopfball zwar der Anschlusstreffer. Das kurze Aufbäumen beendete allerdings Lauer wenig später – 1:3. Haunsheim warf nun alles nach vorne, musste aber nach einem mustergültigen Konter sogar noch das 1:4 durch Dominik Seitz hinnehmen. (WAHL)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Großkötz feierte einen Big Point im Abstiegskampf. Zu Beginn der Begegnung fand das Spielgeschehen weitgehend im Mittelfeld statt, es gab nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute fiel das 1:0 für Großkötz durch Muhammed Alinca und kurz vor der Halbzeit besorgte Ralf Nittka mit dem 2:0 eine kleine Vorentscheidung. Nach gut einer Stunde verkürzte Marcel Mayr auf 1:2 für die Gastgeber und machte Schretzheim wieder etwas Hoffnung. Nun stellten die Kleeblättler die bessere Mannschaft, konnten die Überlegenheit aber nicht nutzen. Großkötz kam kurz vor Schluss zu einem Doppelschlag durch Christoph Gilgert und erneut Alinca und gewann damit 4:1. (mü)

Reisensburg-Leinheim – FC Gundelfingen II 2:2(1:0) Am Ende waren sich alle einig: Das Unentschieden geht absolut in Ordnung. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es für beide Teams Chancen. Etwas zielstrebiger agierte der Gastgeber, der durch Patrick Hartmann in Führung ging. Nach dem Wechsel erhöhte die Gundelfinger U23 deutlich das Tempo und hatte durch Jonas Wiedenmann (47.) und Marcel Hander (50.) Topmöglichkeiten zum Ausgleich. Wieder machten es die Hausherren besser – 2:0 durch Timo Pape (53.). Nur kurz ließen die Grün-Weißen die Köpfe hängen, ehe sie ein wahres Powerplay starteten. Ömer Güzels Freistoßtor (64.) setzte zusätzlich Energie frei. In der Nachspielzeit köpfte Kapitän Darius Leimer zum verdienten 2:2 ein (90.+2). (hoko)

Die Lage wird immer ernster für den SV Waldstetten. In Lauingen war der Tabellenletzte von Beginn an unterlegen. Der FCL machte von Beginn an Druck und hinderte den SVW am Spielaufbau – was sich nach kurzer Zeit auch in Toren niederschlug: Spielertrainer Markus Nsouli köpfte nach einer Ecke zum 1:0 ein (13.). Der Doppelschlag von Baris innerhalb von nur zwei Minuten brachte den FCL endgültig auf die Siegerstraße. Beim 2:0 hob er nach klugem Zuspiel von Sandro Santamaria den Ball über den herauseilenden SVW-Keeper Thomas Stengelberger und beim 3:0 stand der Lauinger bei der Hereingabe von Kapitän Julian Eberhardt goldrichtig (23./25). Auch im zweiten Durchgang war der FCL die tonangebende Mannschaft und erarbeitete sich Möglichkeiten, etwa durch Christoph Marek. Ein weiterer Treffer wollte trotz entsprechender Möglichkeiten nicht mehr gelingen. (JOH)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2357.tif
Kampfsport

Vier erfolgreiche Allkämpfer

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket