1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. 60 Jahre lang verheiratet - trotz Hürden auf dem Weg zum Traualtar

Kettershausen

09.10.2019

60 Jahre lang verheiratet - trotz Hürden auf dem Weg zum Traualtar

Else und Horst Duile feierten ihre Diamantene Hochzeit.
Bild: Christian Duile

Else und Horst Duile aus Kettershausen feiern 60 Jahre Ehe. Sie erinnern sich an ihre Hochzeit – und an Terminprobleme.

Von ihrer Hochzeit können Else und Horst Duile aus Kettershausen viel erzählen. Denn bis sie im Oktober 1959 vor den Traualtar treten konnten, hatten sie einige Hürden zu überwinden. Einen Satz des damaligen Pfarrers hat das Paar noch fest im Gedächtnis: „Bei euch ist das Brautexamen keine fünf Pfennige wert.“ Doch er sollte sich täuschen. Mittlerweile sind die beiden 60 Jahre lang glücklich verheiratet. Die Diamantene Hochzeit feierten die Duiles im Kreis ihrer Familie, mit Freunden, Bekannten und Nachbarn. Bürgermeisterin Susanne Schewetzky übermittelte Glückwünsche der Gemeinde und des Landkreises Unterallgäu.

Kennengelernt hat Horst Duile seine Else in jungen Jahren. „Sie war die Tochter der Wirtsleute in der ehemaligen Kettershauser Waldschänke, an der ich täglich auf dem Weg zur Arbeit vorbei gefahren bin“, erinnert er sich. Natürlich sei er dann des Öfteren im Gasthaus eingekehrt. Im Alter von 20 Jahren waren die beiden fest entschlossen, den Bund des Lebens zu schließen. „Unsere Eltern waren einverstanden, aber leider der damalige Kettershauser Pfarrer nicht“, berichtet das Paar. Damals sei es üblich gewesen, an einem Montag zu heiraten, aber die beiden wollten ihre Hochzeit unbedingt an einem Sonntag feiern. „Da sowohl meine Brüder als auch meine Kollegen und Freunde wochentags arbeiten mussten, erschien uns der freie Sonntag besser“, sagt Duile. Weder beim ersten noch beim zweiten Gespräch konnte das Paar mit dem Pfarrer eine Einigung erzielen. „Erst als ich meine Else bei der Hand genommen habe und gehen wollte, hat er eingelenkt“, berichtet der Jubilar.

Ehepaar ist früher leidenschaftlich gerne Motorrad gefahren

In der Zwischenzeit hatten die beiden bereits in Maria Baumgärtle einen Hochzeitstermin vereinbart. „Nachdem wir an einem Samstag beim damaligen Kettershauser Bürgermeister standesamtlich getraut worden waren, fand die Hochzeitsfeier am Sonntag in der Gemeindehalle statt. Es war ein sehr schönes Fest mit vielen Gästen“, erinnert sich das Paar.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nachdem ihnen der Pfarrer endlich die benötigten Papiere ausgehändigt hatte, fuhren sie am nächsten Tag nach Maria Baumgärtle. „Aber dort war kein Pfarrer anwesend“, berichtet Duile: „Wir sind dann ganz spontan zur Basilika nach Ottobeuren gefahren.“ Dort musste das Paar nicht lange warten und wurde kirchlich getraut. „Die Zeremonie wurde mit Orgelmusik und einer schönen Ansprache gestaltet“, erzählt Else Duile. Nachmittags wurde die Eheschließung im ehemaligen Gasthaus Kreuz in der Kettershauser Ledergasse noch einmal zünftig gefeiert. „So konnte ich mein Brautkleid gleich zweimal tragen“, blickt die Jubilarin zurück.

Auch im Alter von 80 Jahren ist das Paar bewundernswert fit. Früher ist es leidenschaftlich Motorrad gefahren – er als Lenker, sie im Beiwagen. Bei Rennen sind sie in Deutschland, in der Tschechoslowakei und in Italien herumgekommen. Im Rentenalter ist das Paar oft noch im Cabriolet unterwegs. Regelmäßig stellt Horst Duile beim Schützenverein Tell seine Zielsicherheit unter Beweis. Seine Frau kocht gerne für die Familie, zu der neben den zwei Kindern mittlerweile auch zwei Enkel gehören. (clb)

Lesen Sie außerdem: Ein neuer Mann führt nun durch Babenhausen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren