Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Am Baggersee wird’s bunt: Das sind die Bademode-Trends 2020

Illertissen

03.08.2020

Am Baggersee wird’s bunt: Das sind die Bademode-Trends 2020

Die Bademodentrends 2020: Knallige Farben, gemusterte Dekolletés, Leopardenprint und kleine Highlights wie Türkise, ein Strohhut und dazu die passenden Schuhe und ab geht´s in die Sonne!

Plus Nicht nur bunt und komfortabel, auch nachhaltig sollte Bademode dieses Jahr sein. Susanne Kränzle-Riedl aus Illertissen gibt Tipps fürs perfekte Outfit 2020.

Tankini, Bikini, Monokini, Badeanzug - so viele Möglichkeiten, stylish durch den Sommer zu kommen! Doch worauf sollte man beim Bademodenkauf achten und was ist eigentlich der letzte Schrei in dieser Badesaison? Susanne Kränzle-Riedl, Inhaberin von „Scharfe Spitzen“ in Illertissen und Bademodenprofi, hilft weiter.

Es ist viel los an diesem Morgen in dem kleinen, aber gut sortierten Dessousgeschäft am Marktplatz. Susanne Kränzle-Riedl und ihre Mitarbeiterin Anja Walser haben alle Hände voll zu tun. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie tragen BHs, Bikinis, Badeanzüge und ab und an auch eine Badehose in die Kabinen. Von den Kleiderstangen leuchten Einteiler in strahlendem Rot verziert mit knalligem Pink. Verspielte Details an Bikinioberteilen, wie Rüschen und Schnürungen, zu zartem Rosa mit Pünktchen laden zum Träumen ein. Und bunte trägerlose Badeanzüge mit Mustern erinnern an heiße Strandtage und -nächte.

Lieber ein schönes Dekolleté als eine Trendfarbe

Doch was hier zuerst auffällt, ist laut Kränzle-Riedl gar nicht das Wichtigste: „Das Design ist zweitrangig. Wichtig ist die Passform. Besonders bei größeren Cup-Größen achte ich lieber darauf, dass die Badebekleidung ein schönes Dekolleté zaubert und gleichzeitig Halt gibt, als nach einer Trendfarbe zu gehen.“ Trends mitzumachen sei nicht immer richtig, sagt der Profi. „Die angesagten hohen Beinausschnitte wie in den 80er-Jahren sehen cool aus, sind aber eigentlich nur für sehr große Frauen mit einer geraden, schlanken Figur vorteilhaft. Ein langes und breites Dekolleté wird durch dünne Träger und V-Ausschnitt noch länger. Monokinis, bei denen nur ein Steg oder ähnliches über dem Bauch Ober- und Unterteil verbindet, sehen im Katalog toll aus, im wahren Leben sitzt er bei den wenigstens so gut. Von solchen Teilen lasse ich bereits im Einkauf die Finger, weil meine Erfahrung zeigt, dass sie bei meinen Kunden nicht ankommen.“

Susanne Kränzle-Riedl (rechts) und ihre Mitarbeiterin Anja Walser suchen die passende Bademode für alle Kunden.
Bild: Carmen Dörfler

Was ankommt, ist ganz unterschiedlich, verrät die Inhaberin, und sei letztlich von vielen Faktoren abhängig: „Wir achten natürlich auf die Figur, aber auch die Haar- und Augenfarbe sowie den Hautton.“ Während Dessous eine sehr private Angelegenheit sind, wird Bademode von allen gesehen. Die Trägerin und der Träger müssen sich also darin wohlfühlen.

Bademode 2020: Grafische Muster gehen immer

Bei Frauen gelte die Sanduhr-Figur mit schmaler Taille als Schönheitsideal. Diese ließe sich am besten mit einem Badeanzug zaubern. „Er macht einfach die beste Figur. Wer seinen Bauch kaschieren möchte, trägt einen mit gemustertem Dekolleté, das lenkt den Blick nach oben. Auch kleine Accessoires, wie Blüten oder Türkise sind tolle Hingucker. Von Tankinis hingegen bin ich selber kein Fan, weil das meist weitgeschnittene Top dem Oberkörper keinen Halt gibt. Der absolute Renner dieses Jahr sind bei uns allerdings Bikinis.“

Grafische Muster sind hier viel zu sehen. „Die gehen immer,“ sagt Kränzle-Riedl. Auch asymmetrische Styles, Leoparden-Print oder „Freches, Besonderes, das die Kundin überrascht“, findet sich an den Kleiderstangen. Trotz des Fokus auf Passform und Material – „Lycra-Fäden. Sie sind dünn und machen gleichzeitig eine tolle Figur!“ – gibt es natürlich auch einige Trendteile der Saison im Laden. „Leuchtende Farben, Neon, Orange, Braun und Gewürzfarben wie Ocker sind dieses Jahr angesagt. Wir haben sie als Muster oder in Form von kleinen Details in unser Sortiment aufgenommen.“ Auch softes Hellblau oder sattes Gelb sind 2020 im Trend. Neben der Farbe kommt es aber besonders auf die Materialien an. Hier ist Nachhaltigkeit ein großes Thema. So gibt es Bademode aus wiederverwerteten Rohstoffen. „Bikinis oder Badeanzüge, die aus alten Fischernetzen beispielsweise hergestellt werden, kommen immer mehr.“ Diese werden natürlich gereinigt und aufbereitet und stellen so ein weiteres Glied in der Kette des Upcycling-Trends dar, bei dem es darum geht, Abfallprodukte oder nutzlos gewordene Stoffe in neue Lieblinge zu verwandeln. „Sie sind biologisch abbaubar und schonen so Umwelt und Ressourcen.“ Dieses Bewusstsein werde bei Kunden immer stärker spürbar.

Auch bei den Herren. Neben dem schrittweisen Wandel zu nachhaltigen Materialien bemerkt Kränzle-Riedl besonders eins: „Uns bleiben in dieser Saison die ‚Flattermänner’, also die weiten Shorts, auf den Stangen hängen, während enge Shorts und Slips gerne gekauft werden.“

Auch Männer können sich diese Saison etwas trauen. Von knalligen Farben über bunte Prints ist alles erlaubt, was gefällt.

Und auch hier sind der Fantasie in Sachen Muster und Farben keine Grenzen gesetzt: Von Bananendruck über Neongelb bis hin zu Seepferdchen-Print ist alles dabei.

Denn letztlich ist der Bademodenkauf besonders eins: eine sehr individuelle Entscheidung. „Jeder hat seinen Stil. Keiner hat es nötig, jeden Trend mitzumachen. Sie wissen, was Ihnen steht und worin Sie sich wohlfühlen. Nichtsdestotrotz fordern wir unsere Kundinnen manchmal heraus. Wenn sie zum Beispiel einen schlichten, einfarbigen Badeanzug möchten, bringen wir ihnen manchmal einfach ein Modell in bunten Farben oder tollen Mustern – die meisten sind super- überrascht, wie toll sie darin aussehen!“

Also gilt in Sachen Trends auch 2020, was in jedem Jahr gilt: Hauptsache, Sie fühlen sich wohl! Und wenn Ihnen danach ist, haben Sie etwas Mut! Die heimischen Baggerweiher können ruhig etwas Farbe und Extravaganz an ihren Ufern vertragen.

Zur richtigen Bademode gehört auch die richtige Stimmung am Baggersee - und die liefert diesen Sommer die Band Kennt kein Schwein aus der Region:

Unter dem Namen "Kennt kein Schwein" haben Illerrieder Hobbymusiker den 80er Jahre Hit "St. Tropez am Baggersee" mit zum Sommer 2020 passenden Text neu aufgenommen.

Mehr zu unserer Sommeraktion lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren