Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Anmeldung, Ablauf, Termin: Alles zu den Corona-Impfzentren im Landkreis Neu-Ulm

Landkreis Neu-Ulm

16.12.2020

Anmeldung, Ablauf, Termin: Alles zu den Corona-Impfzentren im Landkreis Neu-Ulm

Trennwände, Pfeile und Abstandsmarkierungen: So sieht es im betriebsbereiten Impfzentrum in Weißenhorn aus. Im Anmeldebereich sollen auch Mitarbeiter parat stehen, die ausländischen Mitbürgern bei Sprachproblemen helfen.
Bild: Alexander Kaya

Plus Wann haben die Impfzentren im Landkreis Neu-Ulm geöffnet? Wie kann ich einen Termin vereinbaren? Wir beantworten zentrale Fragen.

In drei Impfzentren werden sich Bewohner des Landkreises Neu-Ulm künftig gegen das Coronavirus impfen lassen können. Das betriebsbereite Zentrum in Weißenhorn wurde am Dienstagabend der Öffentlichkeit vorgestellt, hinzu kommen Impfzentren in Neu-Ulm und Illertissen. In einem Frage-Antwort-Stück fassen wir die wesentlichen Informationen zusammen.

Wo genau befinden sich die drei Impfzentren?

In Weißenhorn ist die Einrichtung im ehemaligen Feneberg-Supermarkt, Kammerlanderstraße 3, untergebracht. In dem Gebäude, das der Stadt gehört, befindet sich auch das Testzentrum. Für die Bevölkerung der Stadt Neu-Ulm betreibt das Pharmaunternehmen Nuvisan auf seinem Firmengelände an der Wegenerstraße ein Impfzentrum, das Zentrum in Illertissen befindet sich in der Illertalklinik.

Wann geht es los mit Impfungen?

Sobald der Impfstoff ausgeliefert ist, kann der Betrieb der Impfzentren in Weißenhorn und Neu-Ulm starten, im Idealfall um Weihnachten herum. Das Impfzentrum in Illertissen soll zu Beginn des Jahres 2021 an den Start gehen. Die Impfreihenfolge wird durch die Ständige Impfkommission und die Bundesländer festgelegt. Wie Klaus Holetschek, Staatssekretär für Gesundheit und Pflege, bei seinem Besuch in Weißenhorn sagte, werden die „vulnerablen Gruppen“ zuerst versorgt, sprich Risikopatienten wie Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie hochbetagte Menschen.

Staatssekretär Klaus Holetschek hat das fertig eingerichtete Corona-Impfzentrum in Weißenhorn besucht. So sieht es darin aus.
16 Bilder
So sieht es im Impfzentrum in Weißenhorn aus
Bild: Alexander Kaya

Gibt es eine Impfpflicht?

Nein. Das hat Landrat Thorsten Freudenberger am Dienstagabend betont. Er hält es aber für angebracht und für vernünftig, sich impfen zu lassen.

Kann ich auswählen, in welches Impfzentrum ich gehe?

Nach Angaben von Ernst Peter Keller, der zusammen mit dem früheren Sendener Bürgermeister Raphael Bögge eine Projektgruppe am Landratsamt aufgebaut hat, können die Bürgerinnen und Bürger bei der Terminvergabe wählen, wo sie geimpft werden wollen.

Wie vereinbare ich einen Termin?

Über das Internet und per Telefon können Impfwillige Termine vereinbaren. Den Link zum Anmeldesystem und nähere Informationen will das Landratsamt rechtzeitig auf seiner Homepage veröffentlichen.

Wann haben die Impfzentren geöffnet?

Das Impfzentrum Neu-Ulm wird Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr geöffnet sein, Weißenhorn von 10 bis 18 Uhr. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten ist – je nach Impfstoffverfügbarkeit – möglich. Die Öffnungszeiten für Illertissen wurden noch nicht festgelegt.

Wie viele Impfungen werden pro Tag verabreicht?

In Neu-Ulm sind zu Beginn etwa 120 Impfungen pro Tag geplant, in Weißenhorn 180. Drei mobile Impfteams sollen täglich mindestens 25 weitere Personen impfen, von Beginn des Jahres 2021 an sollen in Illertissen laut Plan 60 Impfungen pro Tag erfolgen. In Summe sind dann anfangs täglich mindestens 385 Impfungen im Landkreis möglich. Zum Vergleich: Im Impfzentrum auf dem Ulmer Messegelände sollen einmal 120 Menschen pro Stunde geimpft werden. Das Landratsamt Neu-Ulm sieht aber vor, die Kapazitäten auszubauen, wenn dafür Impfdosen in ausreichenden Zahl zur Verfügung stehen. „Alle Standorte können ausgeweitet werden und zusätzliche Impfungen in den kommenden Wochen übernehmen. Ebenso soll natürlich auch die Impfzahl bei den mobilen Teams erhöht werden“, teilt die Behörde mit.

Wie viele Personen arbeiten in den Impfzenten?

In Weißenhorn werden pro Schicht sieben Ärzte, eine Labormitarbeiterin, ein bis zwei Impfkräfte, Hilfskräfte und Verwaltungsmitarbeiter vor Ort sein. In Neu-Ulm sind es zwei Ärzte, eine Labormitarbeiterin, eine Person zum Impfen und Unterstützungspersonal. Zudem wird an allen drei Standorten ein externer Sicherheitsdienst eingesetzt.

Welche Rolle spielt die Impfbestätigung?

Zusätzlich zu einem Nachweis für den Impfpass erhalten Geimpfte eine Bestätigung in digitaler Form. „Wir gehen davon aus, dass man das bald braucht für Reisen und ähnliches“, sagt Thomas Görtler von der Huber Group. Sie betreibt die Zentren in Weißenhorn und Illertissen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren