Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Anstoßen vor dem Abschied

Unterroth

14.01.2020

Anstoßen vor dem Abschied

Bürgermeister Gerhard Struve stößt mit Pfarrer Johann Wölfle an. Mit dabei sind die Unterrother Sänger und die Saitenmusik.
Foto: Regina Langhans

Gerhard Struve blickt bei seinem letzten Neujahrsempfang als Bürgermeister von Unterroth zurück und voraus. Außerdem würdigt er die örtlichen Vereine.

Auch bei seinem letzten Neujahrsempfang als Unterrother Bürgermeister hat Gerhard Struve in der neuen Bürgerstube im Vereinsheim wieder Vertreter aller örtlichen Vereine und Gruppen begrüßen können. Unter anderem kam auch Pfarrer Johann Wölfle, der wie Struve ebenfalls im Laufe des Jahres aus seinem Amt ausscheiden wird. Das Anstoßen zwischen den beiden war entsprechend auch von Rückblicks- und Abschiedsgedanken geprägt.

Wie berichtet, tritt Struve bei den bevorstehenden Kommunalwahlen nicht mehr an und Wölfle geht aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand. Dem Bürgermeister bot sich reichlich Anlass, auf zurückliegende und bevorstehende Tätigkeiten in der Gemeinde zu verweisen. Denn in dem Dorf mit 1116 Einwohnern übernehmen die Vereine gesellschaftliche und öffentlichkeitswirksame Funktionen. So sagte Struve: „Wir haben eine gesunde Vereinsstruktur mit vielen Angeboten und die Möglichkeit, vom beruflichen Alltag in kameradschaftlicher Atmosphäre Abstand zu nehmen.“ Der Rathauschef würdigte die Leistungen der Vereine im Einzelnen, wobei er mit den Unterrother Sängern und der Saitenmusik begann. Ihre alljährliche Begleitung beim Neujahrsempfang der Kommune geschieht ehrenamtlich. Als Neuling in der mehr als zehn Gruppen zählenden Vereinslandschaft stellte Struve den Theaterverein Unterroth vor. Wie sehr Vereinsengagement in Gemeinderatsarbeit hineinwirke, zeigte er am Beispiel der Mutterkindgruppe auf. Auf ihr Bestreben hin soll bei der Sporthalle ein moderner Kinderspielplatz entstehen.

Der Frühlings- und Klausamarkt hat sich etabliert

Der von Vorstandsmitglied Elsbeth Stecher initiierte Frühlings- und Klausamarkt habe sich etabliert und hole die Leute nach Unterroth, sagte Struve. Ebenso das zum 42. Mal abgehaltene Dorffest als Höhepunkt, für das alle Vereine als große Gemeinschaft zusammenarbeiteten. Sodann stellte der Bürgermeister Isabel Konrad vor, die Maximilian Rohrhirsch im Vorsitz bei der Musikkapelle Unterroth ablöst. Damit obliegt ihr die Hauptorganisation der Dorffeste. Mit der mehrtägigen 150-Jahr-Feier der Feuerwehr stehe dem Ort heuer noch eine besondere Herausforderung bevor. Struve verteilte eine Spenden von je 150 Euro an alle Vereinsvertreter. Die Summe setzt sich zusammen aus dem Beitrag einer großen regionalen Firma und dem Dorffesterlös und wurde von der Gemeinde aufgerundet.

Eines der Vorhaben, dass die Gemeinde in diesem Jahr weiterhin beschäftigen wird, ist die Sanierung des Bereichs Schattenweiler Straße.

Mehr aus Unterroth lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren