Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Auch ein Opus-Preisträger kommt nach Illertissen

Illertissen

11.01.2020

Auch ein Opus-Preisträger kommt nach Illertissen

Markus Becker hat im Herbst den Opus Klassik für seine Einspielung von Max Regers Klavierkonzert bekommen. Jetzt spielt er in Illertissen.
4 Bilder
Markus Becker hat im Herbst den Opus Klassik für seine Einspielung von Max Regers Klavierkonzert bekommen. Jetzt spielt er in Illertissen.
Foto: Irène Zandel

Der Verein Kultur im Schloss holt wieder hochkarätige Künstler für Konzerte nach Illertissen. Wer in diesem Halbjahr dabei ist.

Wie schafft er es nur, Jahr um Jahr hochkarätige Musiker nach Illertissen zu holen? Ein Geheimrezept habe er nicht, sagt Fritz Unglert. Nur so viel: „Wollen und machen“, das ist das Credo des umtriebigen Vorsitzenden des Freundeskreises Kultur im Schloss Illertissen. Das aktuelle Konzertjahr ist für den ehemaligen Banker und jahrzehntelangen Chorleiter dabei ein ganz besonderes: Genau 50 Jahre ist es nämlich her, dass der Loppenhauser nach Illertissen kam. Auch nach fünf Jahrzehnten ist seine Begeisterung dafür, mit Musik die Stadt zu bereichern, ungebrochen.

Kultur im Schloss: Mit einem Faschingskonzert geht es los

Das erste Konzert der Veranstaltungsreihe verspricht ein großes Vergnügen zu werden. Schließlich steht das Faschingskonzert am Samstag, 25. Januar, unter dem Motto: „Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist.“ „Es wird ein buntes Faschingsprogramm werden, auf das man sich nur freuen kann“, sagt Fritz Unglert. In der Festhalle des Kollegs singen und spielen Sopranistin Elke Kottmair (sie war vor einigen Jahren mit einem musikalischen Kabarettprogramm in Illertissen und spielte zuletzt unter anderem im Augsburger Fugger-Musical), die Mezzosopranistin und Tänzerin Simone Werner sowie Tenor Hubert Schmid, Mitglied von „Die Jungen Tenöre“. Das Salonorchester Frank Lippe begleitet das Trio schwungvoll an diesem Abend in Faschingslaune, zum Beispiel mit Arien und Ensembles aus der Fledermaus von Johann Strauß oder der Csardasfürstin von Emmerich Kálmán.

Jazz-Harfenist war schon vor drei Jahren in Illertissen zu Gast

Jazz-Harfenist Park Stickney war schon vor drei Jahren in Illertissen zu Gast – und die Historische Schranne beim Auftritt des New Yorkers zum Bersten gefüllt. Ein Virtuose auf seinem Instrument, besonders in den frei improvisierten Passagen seiner Konzerte. Seinen Erfolg von 2017 möchte er am Samstag, 8. Februar, wiederum in der Schranne wiederholen.

Auch Klarinettist Jörg Widmann wird seine eigene Musik mit nach Illertissen bringen: Sein Konzert am Donnerstag, 12. März, gemeinsam mit dem Münchner Streichquartett bringt neben Streichquartetten von Haydn und Schubert und dem Klarinettenquintett B-Dur von Weber auch einen echten Jörg Widmann mit auf die Bühne in der Festhalle des Kollegs: „Fantasie für Soloklarinette“ wird hier zu hören sein. Fritz Unglert schwärmt für die Kombination: „Was kann man sich für eine schönere Kammermusik vorstellen als Streicher und Klarinette?“

Opus-Preisträger Markus Becker spielt im Kolleg

Im vergangenen Herbst hat Markus Becker den Musikpreis Opus – den Nachfolgepreis des Echo Klassik – für seine CD-Einspielung von Max Regers Klavierkonzert bekommen. Nach Illertissen, wo er bereits mehrfach spielte, kommt der Pianist am Samstag, 4. April, zum einen begleitet vom Ma’alot Quintett, zum anderen mit einem spannenden Mix im Konzertprogramm. Werke von Ludwig van Beethoven treffen auf Stücke von Astor Piazzolla und Janis Joplin, auch Jazz-Improvisationen gibt es in der Festhalle des Kollegs zu hören.

Ein Klassiker der Klassik steht dann beim Auftritt des Kammerorchesters Pforzheim am Sonntag, 24. Mai, auf dem Programm: Unter der Leitung von Timo Handschuh, dem Dirigenten und Generalmusikdirektor des Ulmer Theaters, erklingen neben Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 auch Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Unterstützt wird das renommierte Kammerorchester von den beiden jungen Solisten Albrecht Menzel (Violine) und Alexej Gorlatch (Klavier).

Klaus Ammann beschließt das erste Halbjahr

Das Beste von Big Band, Jazz, Swing und Pop kommt dann zum Schluss: Klaus Ammann mit seinem Orchester und dem unverwechselbaren Sound tritt am Samstag, 13. Juni, beim letzten Konzert des Halbjahresprogramms in der Festhalle des Kollegs auf.

Auch im kommenden Herbst hat der Verein mit Fritz Unglert an der Spitze wieder Großes vor in Illertissen. Dann stehen wieder junge Musiker im Fokus beim Festival „Junge Künstler – Stars von Morgen“. Unter anderem wird auch Harfenist Xavier de Maistre, längst nicht nur durch seine musikalische Zusammenarbeit mit dem Günzburger Opernstar Diana Damrau bekannt, zu hören sein.

Karten gibt es bei Fritz Unglert, Telefon 07303/7257, bei Buch & Musik in Illertissen, Telefon 07303/928464 sowie bei Ulmtickets.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren