Newsticker

CDU-Politiker Norbert Röttgen: Zweiter Lockdown ist nicht auszuschließen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Auf neuen Wegen durchs Gäu

20.07.2010

Auf neuen Wegen durchs Gäu

Unterallgäu Rund 1100 Kilometer ist das Unterallgäuer Radwegenetz lang - wie viele Kilometer man davon radelt, um zum 24. Unterallgäuer Radlertag nach Baumgärtle zu kommen, bleibt jedem selbst überlassen. Was am Feiertag Mariä Himmelfahrt, 15. August, zählt, ist nur eines: Das Auto zu Hause stehen lassen und viel Spaß am Radeln durch das Unterallgäu haben.

"Ich würde mich freuen, wenn viele Radler unsere neue Radwegbeschilderung auf Herz und Nieren testen und vielleicht auch mal auf ihnen bislang unbekannten Strecken nach Baumgärtle kommen", sagt Landrat Hans-Joachim Weirather. Einen Überblick über die neu ausgeschilderten Radwege könne bereits im Vorfeld der Unterallgäuer Radkarte entnommen werden. Zusätzliche Möglichkeiten biete das Radportal im Internet, wo man sich sogar GPS-Daten auf ein mobiles Navigationssystem laden könne, so der Landrat. Teilnehmen kann am Unterallgäuer Radlertag jeder. Die Strecken sind frei wählbar, alle sollten jedoch den Wallfahrtsort Baumgärtle als Ziel haben.

Dort findet in der Wallfahrtskirche Mariä Opferung um 13.30 Uhr eine Muttergottesandacht mit musikalischer Umrahmung durch den Unterallgäuer Bäuerinnenchor statt. Im Anschluss weiht Pater Josef Gehrer die Fahrräder. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren