1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bauarbeiten in Kellmünz: Illerbrücke nimmt Gestalt an

Kellmünz

08.08.2019

Bauarbeiten in Kellmünz: Illerbrücke nimmt Gestalt an

Die Baumaßnahmen an der Kellmünzer Illerbrücke schreiten voran. Nun wird auch die Rampenbrücke erneuert.
Bild: Zita Schmid

Die Baumaßnahmen in Kellmünz gehen voran. Das große „Loch“ wird bald durch eine Rampe geschlossen.

Geraume Zeit klaffte dort ein großes Loch, denn die Rampenbrücke hinauf zur Kellmünzer Illerbrücke fehlte. Nun lassen die langen Stahlträger erkennen, dass wieder eine Einheit geschaffen werden soll: Die Baumaßnahmen an der Kellmünzer Illerbrücke schreiten voran.

Wie berichtet, musste die marode Rampenbrücke des Brückenbauwerks über die Iller abgerissen werden. Im Zuge einer umfassenden Maßnahme – mit dem Ausbau der Kellmünzer Illertalstraße (Staatsstraße 1299) und dem Bau einer Fußgängerüberquerung an der Staatstraße 2031 – wird nun auch dieser Teil der Brücke erneuert.

Drei Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt

Der symbolische Spatenstich für das Projekt, für welches insgesamt rund drei Millionen Euro veranschlagt wurden, erfolgte Anfang April. Bis Ende Oktober dieses Jahres soll es beendet sein. Einer Mitteilung des Staatlichen Bauamts Krumbach zufolge seien die Arbeiten an der Brücke und an der Straße im Zeitplan, sagte der Kellmünzer Bürgermeister Michael Obst auf Nachfrage. Ursprünglich nicht vorgesehen war die Sanierung der Gehsteige auf der Brücke, die nun aber auch erfolgen soll.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für Ärger hatte vor allem zu Beginn der Baumaßnahme der Treppenturm gesorgt. Denn das benachbarte Baden-Württemberg und die westliche Seite der Iller, auf der sich auch die Kellmünzer Sportanlagen befinden, können von der Marktgemeinde aus nur zu Fuß über den Treppenturm erreicht werden. Die Rampe neben den Treppen ist jedoch schmal und steil. Das Passieren des Turms stellt nicht nur für viele Senioren ein Problem dar, sondern gestaltet sich auch mit einem Kinderwagen oder Fahrrad schwierig.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren