Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bei "Kultur im Schloss" wird es im aktuellen Programm mal klassisch und mal vogelwild

Illertissen

04.01.2019

Bei "Kultur im Schloss" wird es im aktuellen Programm mal klassisch und mal vogelwild

Es ist wieder mal ein erlesenes Programm, das bei „Kultur im Schloss“ geboten wird. Dazu gehören unter anderem die Heidelberger Sinfoniker.
3 Bilder
Es ist wieder mal ein erlesenes Programm, das bei „Kultur im Schloss“ geboten wird. Dazu gehören unter anderem die Heidelberger Sinfoniker.
Bild: Rosa Frank

Das Halbjahresprogramm von „Kultur im Schloss“ bietet mit Sabine Meyer und Albrecht Mayer zwei echte Klassik-Stars. Auch ein „Deutscher Meister“ tritt auf.

Nehmen wir zum Beispiel Sabine Meyer. Wer die Weltklasse-Klarinettistin live hören will, muss in der Regel ordentlich Geld hinlegen, da werden gerne mal Preise zwischen 60 und 100 Euro aufgerufen. Oder den Oboen-Star Albrecht Mayer von den Berliner Philharmonikern. Vernünftige Plätze kosten bei ihm zwischen 40 und 60 Euro. Wer gerade mal 29 Euro für den Klassikgenuss erübrigen kann, muss sich mit einem Sitz ganz hinten begnügen, etwa bei seinem Auftritt im Juni im Münchner Herkulessaal. Im selben Monat tritt er auch in Illertissen auf – und da kosten alle Plätze nur 29 Euro, auch die in der ersten Reihe. Das gilt ebenso für Sabine Meyer, die bereits im April in Illertissen ein Gastspiel gibt. Es sind auch solche ausgesprochen günstigen Kartenpreise, die zum Erfolgsgeheimnis der Veranstaltungsreihe „Kultur im Schloss“ gehören. Dafür gibt es im Süden des Landkreises Klassik-Weltstars zu sehen und zu hören. Das neue Halbjahresprogramm, das Konzert-Macher Fritz Unglert zusammengestellt hat, ist wieder mal erlesen, aber auch ein bisschen überraschend.

„Wir sind mutig“, sagt Fritz Unglert nicht zu Unrecht. Schließlich hat er mit dem 350 Mitglieder starken Förderkreis „Kultur im Schloss“ einen Verein im Rücken, der auch mal Defizite ausgleicht. Deshalb können die Ticketpreise so günstig kalkuliert werden. In der Regel kosten die Karten 19 Euro, nur bei echten Stars und großen Ensembles müssen die Besucher zehn Euro mehr hinlegen.

  • Den Anfang macht heuer das 2004 gegründete Berlin Piano Trio mit Nikolaus Resa, Klavier, Krysztof Polonek, Violine und Katarzyna Polonek, Violoncello. Natürlich hat es bereits einige Trophäen eingeheimst, etwa den Ersten Preis im Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe. Mit Stücken von Haydn, Brahms und Dvorak gastieren sie am Freitag, 25. Januar, 19 Uhr in der Festhalle des Kollegs.
  • Ausgezeichnet ist auch Alexandre Bytchkov. Er trägt den Titel „zweifacher Deutscher Akkordeonmeister“. Er stammt aus Sankt Petersburg und hat sich ein breites Repertoire an Stilrichtungen zugelegt, von Klassik bis Salonmusik. Er spielt am Samstag, 23. Februar um 19 Uhr in der Illertisser Schranne.
  • Besonders freut sich Fritz Unglert, dass es ihm gelungen ist, die Heidelberger Sinfoniker mit ihrem Dirigenten und Violinisten Thomas Zehetmair nach Illertissen zu holen. Vor allem, weil sie Beethoven spielen, unter anderem die 3. Sinfonie, die „Eroica“. Dafür muss es natürlich die Festhalle des Kollegs sein (Sonntag, 10. März, 19 Uhr).
  • Sabine Meyer kommt am 13. April, 19 Uhr, ins Kolleg. Ihrem Trio Di Clarone gehören ihr Bruder Wolfgang und Ehemann Rainer Wehle an. Hinzu kommt der Pianist Kalle Randulu. Sabine Meyer ist Illertissen schon länger freundschaftlich verbunden, hat sie doch als eine der ersten Künstlerinnen im Barocksaal des Schlosses gespielt, obwohl damals die Heizung ausgefallen war.
  • Eine „vogelwilde“ Sache wird nach Einschätzung von Unglert die Show der Queenz Of Piano, die mit ihren beiden Flügeln die Grenzen zwischen E- und U-Musik niederreißen. Da werden schon mal ein Pop-Hit wie „Happy“ von Pharell Williams und „Freude schöner Götterfunken“ verschmolzen – mit Charme und Virtuosität. Dafür darf der Rahmen schon etwas größer sein: Das Duo spielt am 17. Mai um 19 Uhr in der Festhalle des Kollegs.
  • Albrecht Mayer, der immer mal wieder in Illertissen zu hören war, kommt diesmal mit dem Cembalo-Spieler Vital Julian Frey. Ihr barockes Programm umfasst Werke von Bach, Händel und Vivaldi (Freitag, 21. Juni, 19 Uhr, Kolleg).
  • Im Rahmen des Iller Musikfestivals kommen die sechs Singphoniker in die Illertisser Schranne, auch sie ein hochrenommiertes Ensemble. Ihr Programm reicht von Carl Orff bis zu den Comedian Harmonists. (Dienstag, 9. Juli, 19 Uhr)
  • Ebenfalls zum Iller Musikfestival gehört der Auftritt der Mezzosopranistin Christa Mayer, die 2015 bei den Bayreuther Festspielen für Furore sorgte. Sie wird begleitet von dem Pianisten Stefan Wolitz. (Freitag, 12. Juli, Schranne Illertissen).

Info: Karten gibt es bei Fritz Unglert unter 07303/7257, Buch&Musik in Illertissen und www.ulmtickets.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren