1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bei bestem Wetter hinaus in die Fährte

Schäferhundeverein

09.06.2016

Bei bestem Wetter hinaus in die Fährte

Zur Frühjahrsprüfung starten elf Teams. Premiere für fünf Vierbeiner

Das Wetter hat es gut gemeint mit den Teilnehmern bei der Frühjahrsprüfung des Schäferhundevereins Illertissen. Am Prüfungstag schien schon in der Früh die Sonne, nachdem es tags zuvor nur geregnet hatte. So war natürlich die Stimmung bei den Hundeführern und Vierbeinern super. Elf Teams gingen an den Start.

Ein Starter wird zum Rettungshund ausgebildet

Diese Frühjahrsprüfung war vor allem jungen Hunden gewidmet, das heißt allein fünf Tiere hatten die erste Prüfung, die Begleithundeprüfung einschließlich eines Verkehrsteils zu absolvieren. Vier davon gehören Mitgliedern der Ortsgruppe Illertissen – dem Zweiten Vorsitzender Günther Hörrmann, Zuchtwart Adolf Glaser, Kassenwartin Andrea Jehle und Melanie Weil. Das fünfte Tier, das Marc Umbehr aus Niederstotzingen gehört, wird zum Rettungshund ausgebildet. Alle Hunde haben die erste Prüfung mit Bravour bestanden. Die erweiterte Begleithundeprüfung (BgH) haben Maria Keßler-Rothdach und ihre Bella mit 88 Punkten bestanden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um 8 Uhr in der Früh ging es raus ins Fährtengelände. Bei der Fährtenprüfung 1 erreichten Bianca Saur und ihre Hündin Bella 70 Punkte, in der Prüfung 3 Ulrike Widmann mit Hündin Laila 80 Punkte.

In der Königsklasse IPO 1 erzielte Ausbildungswartin Manuela Allgaier mit ihrem Ciro von der Wolfsmacht bei der Fährte mit 100 die höchste Punktzahl. In der IPO 2 holte Ausbildungswart Walter Stange mit seinem Rüden Paco vom Turmacker 95 Punkte. Zurück auf dem Vereinsgelände waren Unterordnung, also absoluter Gehorsam, und Schutzdienst angesagt. Hunde und Hundeführer leisteten Hervorragendes: Manuela Allgaier erhielt ein „Vorzüglich“ mit insgesamt 292 Punkte, Walter Stange erreichte 265 Punkte. Jürgen Ihle aus Langenau startete mit seinem Rüden zur Ausdauerprüfung, die eine große Herausforderung für Hund und Hundeführer ist, es sind mit dem Fahrrad eine Strecke von 20 Kilometern zurückzulegen. Am Ende hat der Richter festzustellen, ob der Hund Ermüdung zeigt oder sich die Pfoten wund gelaufen hat. Aber auch dieses Team hat unter den Augen von Leistungsrichter Norbert Schulz seine Sache gut gemeistert.

Weitere Info im Internet unter

www.sv-og-illertissen.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren