1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Beim Tanz hat es gefunkt

Vöhringen

25.04.2019

Beim Tanz hat es gefunkt

Bürgermeister Karl Janson gratulierte dem Ehepaar Hermann und Erna Kohler zu ihrer Diamantenen Hochzeit.
Bild: Ursula Katharina Balken

Hermann und Erna Kohler blicken auf 60 Ehejahre zurück. Was sie alles erlebt haben.

Hausherr Hermann Kohler, 84, und Frau Erna, 86, stehen schon erwartungsvoll in der Tür. Sie empfangen mit großer Herzlichkeit die Gäste, die dem Paar zur Diamantenen Hochzeit gratulieren. Beide strahlen, freuen sich über die Glückwünsche und staunen über den großen Präsentkorb, den Bürgermeister Karl Janson überreicht.

Lesen Sie auch, wie sie eine Narrenzunft für einen behinderten Jungen eingesetzt hat: Wie der Osterhase in Bellenberg Gutes tut

Die Jubilare stammen aus dem Allgäu, in Immenstadt lernten sie sich kennen. Hermann Kohler war dort Bäcker und Erna Verkäuferin. Beim Kathreinentanz habe es gefunkt, berichten beide. Der Kathreinentanz ist altes Brauchtum. Am Samstag vor dem 25. November gilt die Veranstaltung als Abschluss der offiziellen Tanzsaison im alpenländischen Raum.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zusammen arbeiteten sie in Immenstadt im Allgäu

Beschäftigt war Hermann Kohler bei Coop in Immenstadt. Als die Firma ihren Standort nach Ulm verlegte, zogen die Kohlers, die inzwischen geheiratet hatten, nach Vöhringen. Noch heute erinnert sich der Jubilar an den Kaufpreis für seine Doppelhaushälfte, die er 1984 ergatterte. 270000 Mark, „da können Hauskäufer heute nur noch von träumen.“ Erna fand eine Stelle im Einzelhandel und sorgte für den Haushalt.

Ihr Mann ging gerne Skilaufen und wandern und kam so zu den Vöhringer Bergfreunden. Und er ist leidenschaftlicher Sammler von Bierkrügen mit und ohne Deckel. Wenn das Ehepaar auch keine Kinder hat, so gibt es doch viele Verwandte. Denn Erna Kohler stammt aus einer kinderreichen Familie. Ihr Vater sah es nicht gerne, wenn am Tisch geredet wurde, „es hatte Ruhe zu herrschen“, erinnert sie sich mit einem Lachen. Auch heute noch versorgt die Jubilarin ihren Haushalt selbst, das Kochen übernimmt ihr Mann.

Diese Familie teilt ein Hobby: Eine Familie im Schlittenhundefieber

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Dickel(1).tif
Illerberg

Eine Familie im Schlittenhundefieber

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen