Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Beim neuen Illertisser Museum redet die Stadt jetzt mit

Illertissen

25.11.2018

Beim neuen Illertisser Museum redet die Stadt jetzt mit

Das neue Museum „Geschichten und Geschichte im Schloss“ kommt bei einigen Besuchern gut an.
Bild: Langhans (Archiv)

Die Betreuung der Illertisser Einrichtung bleibt beim Verein, bei den Ausstellungen bringt sich auch die Stadt ein.

Im Frühjahr war das Illertisser Heimatmuseum im Vöhlinschloss als „Museum für Geschichten und Geschichte im Schloss“ wiedereröffnet worden (wir berichteten). Nach dem Umbau haben sich für den Heimatpflegeverein, dessen Exponate nunmehr nach einem von Fachleuten erstellten Konzept in Zusammenarbeit mit der Stadt ausgestellt werden, die Aufgaben verändert: Ihm obliegt weiterhin die Betreuung, bei den Inhalten redet nun aber auch die Stadt mit. Jetzt wurde die Satzung in der Jahresversammlung einstimmig dem Stand der Dinge angepasst.

„Wir haben die Satzung den Fakten angepasst“, sagte denn auch der stellvertretende Konservator Martin Mehrens. Bevor das Museum für seine Modernisierung sechs Jahre lang geschlossen blieb, hatten die Heimatfreunde die Präsentation ihrer gesammelten Schätze mithilfe eigener Experten bewerkstelligt. Die Dauerausstellung ist ein geschlossenes Konzept, an dem vorerst nichts verändert wird.

Susanne Schewetzky, Kulturreferentin der Stadt, versichert: „Alle Angelegenheiten des Museums werden mit dem Verein besprochen.“ Ihm obliege zum Beispiel, das Objekt des Monats auszusuchen oder Sonderausstellungen zu gestalten – wie aktuell die Krippenausstellung. Die Stadt schaffe Voraussetzungen, mit denen der Heimatverein spielen könne.

Illertissen: Stadt redet beim Museum mit

Auch die mit geringem Honorar vergüteten Museumsführungen würden weiterhin von Vereins- und Vorstandsmitgliedern übernommen. Da Vorsitzende unentgeltlich tätig sein müssten, nahm Romy Jenuwein, die die Satzung überarbeitet hat, auch dahingehend einen Passus auf. Damit sind diese Einnahmen rechtlich abgesichert. Das angepasste Regelwerk solle noch der Stadt Illertissen vorgelegt werden, so Rathausmitarbeiterin Schewetzky.

Was die Zuständigkeiten beim Museum angehe, sagte Bürgermeister Jürgen Eisen, dass die Stadt Träger des Museums sei, da sie unter anderem zahlreiche Kosten übernehme. „Wir haben die Räume im Schloss und für das Depot im Nebengebäude vom Bayerischen Staat gemietet und tragen die Heiz- und Reinigungskosten.“

Auch in der Gastroszene tut sich etwas in Illertissen: Kneipenszene im Wandel: Wie es mit dem „Gastraum“ weiter geht

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren