1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Beitrag zu einer besseren Gesellschaft: Theo Lehner erhält hohe Auszeichnung

Babenhausen

22.05.2019

Beitrag zu einer besseren Gesellschaft: Theo Lehner erhält hohe Auszeichnung

Theo Lehner ist Altbürgermeister in Babenhausen.
Bild: Fritz Settele (Archivbild)

Babenhausens Altbürgermeister Theo Lehner erhält die höchste Kolping-Auszeichnung im Bistum Augsburg. Wie er sich diese verdiente.

Rund 200 Teilnehmer aus dem gesamten Bistum Augsburg waren dabei, als der ehemalige Babenhauser Bürgermeister Theo Lehner vor Kurzem mit dem Diözesanen Ehrenzeichen des Kolpingwerks gewürdigt wurde. Zwölf Jahre lang gehörte er dem Leitungsgremium des katholischen Sozialverbands mit seinen mehr als 12600 Mitgliedern in 100 Kolpingsfamilien in der Diözese Augsburg an.

Schon im Vorfeld hatte Lehner angekündigt, sich bei der Wahl nicht mehr zur Verfügung zu stellen. Es sei jetzt an der Zeit, so der 71-Jährige, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Sein Engagement wurde daraufhin mit der höchsten, zu vergebenden Kolping-Auszeichnung im Bistum gewürdigt. Sonja Tomaschek, bis zur Versammlung amtierende Diözesanvorsitzende, überreichte dem Babenhauser unter Applaus die Ehrennadel und eine Urkunde sowie eine kleine Bildersammlung. Seine Verdienste ließ sie noch einmal Revue passieren.

Nach ihren Worten engagierte sich Lehner seit 2007 im Diözesanvorstand und war als Regionalbeauftragter für die 36 Kolpingsfamilien in den Bezirken Ober-, Ost-, West- und Unterallgäu ein „verlässlicher Ansprechpartner“. Das bedeutete mitunter zahlreiche Fahrten in der gesamten Region zwischen Augsburg, Lindau und Füssen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Doch auch in der Kolpingfamilie Babenhausen habe sich Lehner über Jahrzehnte hinweg engagiert. Stets sei ihm das Wohl des Verbands am Herzen gelegen. „Im Geiste Adolph Kolpings“, so Tomaschek weiter, „leistete er als Bürgermeister und in vielen anderen Bereichen einen Beitrag für eine bessere Gesellschaft“.

Bau des Seniorenzentrums war eine Herzensangelegenheit

Auf Nachfrage unserer Redaktion erläuterte Lehner, dass er der Kolpingbewegung seit mehr als 50 Jahren angehört. Als knapp 20-Jähriger sei er der Babenhauser Kolpingfamilie beigetreten. Einerseits, weil sich in diesem Rahmen eine Gemeinschaft Gleichgesinnter traf, andererseits weil sich Räume zur Besinnung, aber auch zum Feiern fanden, wie Lehner schmunzelnd erwähnte. Jahrzehnte lang war er Vorstandsmitglied, davon rund zehn Jahre Erster Vorsitzender. Noch heute steht er an der Spitze des Kolpinghaus e.V., dem es nicht zuletzt um die Räumlichkeiten im Pfarrheim geht, die mit dem Abbruch des Kolpinghauses wegfielen. Lehners Anliegen ist es, im Neubau entsprechenden Platz zu sichern.

Ganz zurückziehen will sich Lehner aus der Arbeit auf Diözesanebenenicht. Er bleibt Mitglied im Rat der Kolpingstiftung Rudolf Geiselberger, die in Deutschland, aber auch weltweit jungen Menschen eine Hilfestellung gibt. Dabei dürfe man den Sinn des Kolping-Bildungswerks gerade in der heutigen Zeit nicht unterschätzen, vor allem auch mit Blick auf die Kolping-Akademie.

Während seiner Zeit als Babenhauser Bürgermeister war ihm der Bau des Seniorenzentrums ein großes Anliegen gewesen. Dort ist der 71-Jährige heute noch mehrmals in der Woche anzutreffen – nicht als Bewohner, sondern als Vorsitzender des Ambulanten Krankenpflegevereins. Und als vor knapp zwei Jahren ein Nachfolger für den inzwischen gestorbenen Fritz Fahrenschon als Organisator der jährlichen Männerwallfahrt nach Matzenhofen gesucht worden war, übernahm Lehner diesen Posten – samt dem des Vorbeters während der Andacht in der Wallfahrtskirche. Neben der Mitgliedschaft in vielen örtlichen Vereinen und Organisationen ist Lehner inzwischen auch begeisterter Hobbygärtner, der an manchen Tagen eher in den sogenannten Krautgärten als zu Hause anzutreffen ist.

Langweilig wird es Theo Lehner also auf alle Fälle nicht, wie die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft bei dessen Abschied aus diesem Amt 2008 noch scherzhaft „befürchtet“ hatten.

Lesen Sie außerdem: Tagespflege in Babenhausen wird erweitert

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren