1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Benefiz-Event Run Bike Rock: Alles, was Sie zu der Veranstaltung wissen müssen

Illertissen

17.05.2019

Benefiz-Event Run Bike Rock: Alles, was Sie zu der Veranstaltung wissen müssen

Copy%20of%20KAYA5933.tif
2 Bilder
Auch die Musik wird eine wichtige Rolle spielen.

Die Illertisser Benefiz-Veranstaltung wird heuer noch umfangreicher ausfallen als 2018. Wissenswertes auf einen Blick:

Die Turnschuhe sollten in vielen Häusern der Region schon bereitstehen: Am Sonntag, 26. Mai, starten wieder Hunderte Läufer und Fahrradfahrer bei Run Bike Rock in Illertissen. Die Benefizveranstaltung, die Sport und Musik verbindet, wird um einiges umfangreicher ausfallen als bei der Premiere 2018. Die wichtigsten Infos im Überblick:

Teilnehmer: Etwa 50 Prozent mehr Sportler als im Vorjahr haben sich angemeldet: rund 3200. „Das Teilnehmerlimit, das wir gesetzt haben, ist damit erreicht. Wir sind sehr, sehr zufrieden“, sagt Mitorganisator Ansgar Batzner, selbst passionierter Läufer. Mit dem einen oder anderen Rückzieher kurz vor dem Wettbewerb müsse man aber wohl noch rechnen, etwa wegen Verletzungen.

Generell gehen etwas mehr Männer als Frauen an den Start. Einige Teilnehmer haben sich zu Gruppen zusammengeschlossen. Die größte nennt sich „Wieland in Form“. Die personenstärkste Gruppe an Kindern und Jugendlichen kommt von der Grund- und Mittelschule Buch. Batzner schätzt, dass 80 Prozent der Starter aus einem 30-Kilometer-Umkreis um Illertissen kommen. Worüber er sich freut: Auch rund 80 Personen von der Lebenshilfe Donau-Iller nehmen teil, deren Startgebühren von einer Firma übernommen werden. Und: Vier Teilnehmer seien in den 1930er-Jahren geboren, was bemerkenswert sei.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Disziplinen: Die Teilnehmer messen sich in mehreren Disziplinen und legen unterschiedliche Distanzen zurück. Die Läufer treten im Halbmarathon, Fünf- oder Zehn-Kilometer-Lauf an. Beim Walking hatten die Sportler die Wahl zwischen einer fünf oder zehn Kilometer langen Strecke. Die Schülerläufe – unterteilt in Altersklassen – finden über eineinhalb, drei oder fünf Kilometer statt. Die Walkingstrecke für Schüler ist fünf Kilometer lang.

Die Radfahrer legen 38 Kilometer zurück, die Einradfahrer zehn. Und auch ein Duathlon – 38 Kilometer auf dem Rad und zehn zu Fuß – steht auf dem Programm. Batzner zufolge haben sich in diesem Jahr mehr Teilnehmer für lange Distanzen angemeldet als 2018.

Zeitplan: Laut vorläufigem Zeitplan beginnt der erste Wettbewerb um 8.50 Uhr, der letzte um 11 Uhr. Die Zeitmessung endet um 13 Uhr. Ab 12.30 Uhr findet die Siegerehrung statt.

Routen: Start und Ziel ist der Illertisser Marktplatz. Laut Batzner werden die Rad- und Laufstrecken heuer entzerrt. Ein Ziel sei es, die Straßen und Wege früher wieder freizugeben. Außerdem sei die Laufstrecke nun flacher: „Wir bleiben im Illertal.“

Straßensperrung: Um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, ist während der Sportveranstaltung kein Straßenverkehr auf den Strecken erlaubt. Schilder weisen darauf hin, Feuerwehrler und andere Helfer achten auf die Einhaltung.

Nicht in die Quere kommen sollen sich Run Bike Rock und die Europawahl, die ebenfalls am Sonntag, 26. Mai, stattfindet. Den Organisatoren zufolge werden die Wahllokale erreichbar sein. „Wir bitten, bei Querung der Laufstrecke gegenseitig Rücksicht zu nehmen“, heißt es in einer Mitteilung. Mehr dazu lesen Sie hier: Run Bike Rock und Eurowahl: Der Mega-Sonntag stellt Illertissen vor Probleme

Rahmenprogramm: Wie im vergangenen Jahr wird nicht nur gesportelt, sondern auch gerockt. Fünf Bands aus der Region treten auf: Twive on the rocks, C.h.a.m., Sonic Boom Band, Toxic Blue und Sullom Drive. Diesmal finden die Konzerte allerdings nicht abends, sondern von 11 bis 18 Uhr und auch nicht an der Schranne, sondern auf dem Marktplatz statt. Der Eintritt dazu ist frei. Für Bewirtung ist während des Tages gesorgt.

Insgesamt nehmen heuer rund 3200 Menschen an der Benefiz-Sportveranstaltung Run Bike Rock in Illertissen teil.

Um 16.30 Uhr soll es diesmal ein „Überraschungsevent“ geben, das es einer Ankündigung zufolge „in dieser Form auch noch nie in Illertissen gab“. Batzner will noch nichts verraten, nur so viel: „Es ist etwas, das man hören und sehen kann.“ Eine weitere Neuerung: Den Abschluss des Tages bildet ab 18 Uhr ein Gottesdienst in der Illertisser Pfarrkirche St. Martin, zu dem nicht nur die Sportler eingeladen sind. Das Motto: Run Thank God.

Helfer und Unterstützer: Organisiert wird die Veranstaltung von einem Team um Ansgar Batzner, Irene Drescher, Thomas Ertle, Birgit Karger und Max Oberdorfer, welches in diesem Jahr mit 16 Personen deutlich größer ausfällt als zuletzt. Man wolle dadurch die umfangreichere Organisation auf mehrere Schultern verteilen. Die Stadt Illertissen tritt als Veranstalter auf. Die Schirmherrschaft haben Bürgermeister Jürgen Eisen und Landrat Thorsten Freudenberger übernommen.

Umgesetzt werden können die Pläne allerdings nur durch jede Menge ehrenamtliche Helfer – heuer rund 350. Zahlreiche Vereine aus der Vöhlinstadt und der Umgebung beteiligen sich, ebenso Polizei, Feuerwehren und das Bayerische Rote Kreuz. So viele Arbeiten im Hintergrund seien zu verrichten: „Man muss allein an die 100 Baken absichern“, nennt Batzner ein Beispiel. Und, auch das will er betonen, nicht nur Illertissen, sondern auch Buch und Altenstadt tragen das Sportereignis mit, da dort Routen vorbeiführen.

Unterstützt wird die Benefiz-Veranstaltung darüber hinaus von mehr als 40 Unternehmen in der Region, ob finanziell oder mit Sachspenden, beispielsweise einer Tonne Bananen zur Stärkung der Sportler. Und noch eine weitere Gruppe ist für das Gelingen des Tages wichtig: die Anwohner. Man sei dankbar für Verständnis und „ein bissle Geduld“. Alles in allem sei ein „großer Zusammenhalt nötig, mit Betonung des Teamgedankens.“

Neuerungen: Run Bike Rock will sich in diesem Jahr umweltfreundlicher präsentieren. „Wir werden plastikfreier“, kündigt Batzner an. Als Alternative setze man auf recycelbare Pappbecher und Baumwolltaschen. Neu sei unter anderem auch, dass diesmal jeder Starter eine Finisher-Medaille erhält und gesponserte E-Bikes verlost werden.

Gast: Felix Limo aus Kenia, ehemaliger Langstreckenläufer, Weltrekordhalter im Straßenlauf über 15 Kilometer und mehrfacher Gewinner großer Marathonläufe in Berlin, Chicago, London oder Rotterdam, wird dabei sein (wir berichteten). Er will zehn Kilometer zurücklegen. Mehr dazu lesen Sie hier: Ex-Profisportler Felix Limo kommt zu Run Bike Rock

Erlös: Die Einnahmen, etwa aus den Startgebühren, sollen sozialen und karitativen Zwecken zugutekommen. Wer profitiert, wird im Nachhinein entschieden.

Noch mehr Infos für Teilnehmer und Interessierte unter runbikerock.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren