Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel

06.07.2020

Besser bauen in Buch

Städtebauliche Verträge können der Gemeinde Optionen bieten.
Bild: Schutt, dpa

Markt hat künftig mehr Möglichkeiten bei neuen Projekten

Zur Ausweisung von neuen Baugebieten will der Markt Buch auch künftig die Überplanung privater Flächen mithilfe von städtebaulichen Verträgen ermöglichen. Diesen Beschluss fasste der Marktrat einstimmig. Für die Gemeinde ergeben sich dadurch bessere Möglichkeiten, die Bebauung zu beeinflussen – und auch künftige Bauherren können davon profitieren.

Städtebauliche Verträge sind Mittel der Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit privaten Investoren. Sie umfassen auch Regelungen zur Kostenübernahme, einer Bauverpflichtung sowie zu einem eventuellen Rückkauf. Damit kann der Markt Buch die Bauprojekte privater Investoren steuern. Gleichzeitig hält er sich die Option offen, in Eigenregie Flächen auszuweisen, auf denen zum Beispiel Einfamilienhäuser errichtet werden.

„Wir blasen alle ins gleiche Horn“, stellte Bürgermeister Markus Wöhrle fest, als sich die einzelnen Fraktionen im Marktrat nacheinander dafür aussprachen, sich beide Möglichkeiten offen zu halten. Bisher habe die Gemeinde Baugebiete mit klassischen Plätzen für Einfamilienhäuser ausgewiesen. „Mithilfe von städtebaulichen Verträgen können wir auch einen Bedarf bedienen, den wir in den zurückliegenden Jahrzehnten nicht berücksichtigen konnten“, so Wöhrle. Aufgrund der Veränderung der Bevölkerung seien heutzutage auch Doppelhaushälften, Reihen- und Kettenhäuser sowie Wohnungen sehr gefragt.

Städtebauliche Verträge seien dafür ein wichtiges Instrument. Damit könne der Markt die Bebauung eines Grundstücks, das ihm nicht gehört, mitsteuern und verlangen, dass es innerhalb eines bestimmten Zeitraums bebaut wird, sagte Roland Biesenberger (CSU). Mit der Schaffung von Bauland für Ortsansässige könne man gleichzeitig eine Win-Win-Situation schaffen, so Marcel Siedlacek (UWG). „Wir lassen uns für die Zukunft offen, wie die Ausweisung neuer Baugebiete vorangebracht wird“, sagte Andreas Haas (Freie Wähler). (clb)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren