Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bootstour auf der Iller nimmt unerwartetes Ende

Vöhringen

22.05.2020

Bootstour auf der Iller nimmt unerwartetes Ende

Ein Bootsausflug auf der Iller bei Vöhringen nahm ein unerwartetes Ende.
Bild: Thomas Kempf

Ein Familienausflug am Vatertag gerät außer Kontrolle. Rettungskräfte eilen zum Illerufer auf Höhe Vöhringen.

Es sollte wohl ein netter Familienausflug am Vatertag werden – doch dieser Plan ging gehörig schief. Der Nachmittag klang für die Eltern und deren drei Kinder nicht etwa gemütlich am Illerufer bei Vöhringen aus, sondern mündete in einen Einsatz, an dem Wasserwacht, Feuerwehr Polizei und Rettungsdienst beteiligt waren.

Aber von vorn: Eine fünfköpfige Familie wollte am Donnerstagnachmittag eine Bootstour auf der Iller unternehmen. Die Eltern und die jüngste Tochter fuhren in einem Kanu flussabwärts. Die ältere Tochter und der Sohn waren gleichzeitig gemeinsam mit einem Stand-up-Paddle-Board auf dem Wasser unterwegs. Gegen 18 Uhr bemerkte die Familie auf Höhe des Klärwerks bei Vöhringen, dass sie der Staustufe bedenklich nahe gekommen waren.

Die beiden Kinder auf dem SUP-Board schafften es nach Angaben der Illertisser Polizei noch rechtzeitig, an das rettende Ufer zu kommen. Das Kanu, in dem ihre Angehörigen saßen, trieb jedoch auf die Staustufe zu und blieb dort an der Wehrkante stehen.

Bootstour auf der Iller nimmt unerwartetes Ende

Vater rutscht aus und wird von Strömung erfasst

Die Eltern nutzten diese Gelegenheit und stiegen aus dem Boot aus. Nachdem der Vater die kleine Tochter mit dem Kanu ans Ufer gebracht hatte, wollte er seiner Frau zu Hilfe kommen. Dabei rutschte er allerdings aus und wurde von der Strömung durch die Staustufe gespült. Nach dieser schaffte es der Vater selbst an Land und mit Hilfe eines 42-jährigen Mannes aus dem Wasser. Der Mutter gelang es eigenständig, oberhalb der Staustufe in Richtung Ufer zu kommen. Unterstützt wurde sie dabei von dem Ersthelfer ihres Mannes.

Der Vater erlitt Schürfwunden und eine Verletzung am Bein. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen Familienmitglieder kamen mit einem Schrecken davon. (az)

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren