1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Brand bei der BASF: Es war ein großer Einsatz

Illertissen

08.12.2018

Brand bei der BASF: Es war ein großer Einsatz

Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk sind wegen eines Brands zur BASF nach Illertissen ausgerückt.
Bild: Wilehlm Schmid

Ein Alarm hat am Donnerstagabend zahlreiche Einsatzkräfte in Illertissen auf den Plan gerufen. Warum das nötig war. 

Großalarm am Donnerstagabend bei der BASF in Illertissen: Mit dem Stichwort „Industriebrand – Alarmstufe B4“ rief die Integrierte Leitstelle Donau-Iller in Krumbach gegen 19.20 Uhr zahlreiche Rettungskräfte in den Einsatz. Dazu gehörten die Feuerwehren aus Illertissen, Betlinshausen und Vöhringen, die Werkfeuerwehr der BASF, Führungskräfte der Kreisbrandinspektion sowie der BRK-Rettungsdienst mit mehreren Notärzten und Fahrzeugen und zwei Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW). (Lesen Sie dazu auch: Rauch über der BASF: Was es mit dem Großalarm auf sich hatte ).

Der Grund: Auf dem Gelände der „BASF Personal Care and Nutrition GmbH“ an der Robert-Hansen-Straße war in einer Produktionsanlage bei Reparaturarbeiten an einem Vorratsbehälter der Inhalt – laut Polizei handelte es sich um Sonnenblumenöl – in Brand geraten. Das führte zu einer Rauchentwicklung: Die fünf in dem Gebäude beschäftigten Arbeiter begaben sich sofort unverletzt ins Freie. Dank des Feuerwehreinsatzes konnte der Brand schnell gelöscht und der Rauch niedergeschlagen werden. So bestand, wie Polizei und Werkleitung übereinstimmend berichteten, zu keiner Zeit eine Gefahr für die Umwelt. Bei dem Brandmaterial habe es sich um einen ungiftigen Stoff gehandelt, teilte die BASF später mit. In der Anlage werden aus Pflanzenfetten Pflanzenfett-Ester für die Lebensmittelverarbeitung hergestellt.

Kein Schaden am Gebäude der BASF

Auch am Gebäude sowie an der Anlage, so berichtet die Polizei, sei kein Schaden entstanden. Die im Bereitstellungsraum an der Robert-Hansen-Straße wartenden Rettungsdienstfahrzeuge und auswärtigen Feuerwehren konnten bald wieder abrücken. Nach etwas mehr als einer Stunde war der gemeinsame Einsatz der BASF-Werkfeuerwehr und der Feuerwehr Illertissen beendet. Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 27 des Rettungsdienstes und zwei des THW sowie die Polizei Illertissen vor Ort.

Um 20.40 Uhr wurde per Lautsprecherdurchsage im Werk Entwarnung gegeben und mitgeteilt, dass die Arbeiten wieder aufgenommen werden könnten. (wis)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0002.JPG
Illertissen

Rauch über der BASF: Was es mit dem Großalarm auf sich hatte

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket