Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Busengrapscher entblößt sich

Fahndung im Kreis Neu-Ulm

19.10.2009

Busengrapscher entblößt sich

Busengrapscher entblößt sich
Bild: Otto Mittelbach

Der Busengrapscher aus dem Landkreis Neu-Ulm hat sich auf dem Illertisser Friedhof vor einer Frau entblößt.

Illertissen (wk) - Ein seit Wochen im Landkreis Neu-Ulm aktives Sex-Phantom hat am Sonntagmittag erneut zugeschlagen. Der Unbekannte trat auf dem Illertisser Friedhof einer Frau mit entblößtem Geschlechtsteil gegenüber.

Bei dem Täter handelt es sich nach ersten polizeilichen Ermittlungen um den ebenfalls als sogenannter Busengrapscher auftretenden Mann. Der Unbekannte war gegen 13 Uhr am Haupteingang des Friedhofs einer Frau entgegengetreten und hatte seine Hose heruntergelassen.

Die völlig perplexe Frau flüchtete zunächst, informierte dann aber eine Zeugin über den Vorfall. Diese Zeugin meldete sich bei der Illertisser Polizei. Jetzt suchen die Beamten die Geschädigte, bei der es sich um eine Touristin aus Litauen handeln soll.

Busengrapscher entblößt sich

Die sofortige Fahndung nach dem Exhibitionisten im Stadtgebiet verlief ergebnislos. Laut vorliegender Beschreibung ist der Verdächtige aller Wahrscheinlichkeit nach identisch mit dem Sex-Phantom, das in den vergangenen Monaten immer wieder als Busengrapscher und zuletzt als Gliedvorzeiger aufgetreten ist. Der Gesuchte ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hat eine dicke Figur und ist Brillenträger.

Mindestens vierzehn Fälle sind bisher bei der Polizei aktenkundig, in denen der Unbekannte Frauen sexuell beleidigt hat. An verschiedenen Orten im Landkreis, so in Illertissen, Vöhringen und Senden war der Mann, meist mit einem Fahrrad an den Opfern vorbeigefahren und hatte den Frauen an die Brust gefasst.

Die Polizei setzt inzwischen sowohl uniformierte als auch zivile Kräfte bei der intensiven Suche nach dem Täter ein, darunter auch Beamtinnen, die den Busengrapscher bei einem erneuten Übergriff sofort festnehmen könnten.

Spontane Reaktion

Illertissens Polizeisprecher Werner Bräuer weist in diesem Fall noch einmal darauf hin, dass Opfer des Exhibitionisten oder Busengrapschers nicht selbst zur Gegenwehr schreiten sollten, sondern möglichst andere Leute um Hilfe ansprechen sollten. Beim radelnden Täter könnte dieser unter Umständen durch eine spontane Reaktion vom Fahrrad gebracht werden, damit er dann geschnappt werden könnte, hofft Bräuer.

Ob sich hinter dem Sex-Phantom ein ortsansässiger Verdächtiger verbirgt, oder ob der Mann sich an den verschiedenen Tatorten im Landkreis nur rein zufällig aufhält, ist noch völlig offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren