Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Busengrapscher schlägt wieder zu

16.10.2009

Busengrapscher schlägt wieder zu

Landkreis Der sogenannte Busengrapscher hat wieder zugeschlagen. In einem Zug zeigte der gesuchte Mann einem 17-jährigen Mädchen sein Geschlechtsteil. Es verständigte die Polizei erst einige Zeit nach dem Vorfall, der Täter konnte entkommen. Die Polizei fahndet weiter auf Hochtouren nach dem Täter.

Die Tat ereignete sich am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr in einem Regionalzug am Illertisser Bahnhof. Während der Zug hielt und die Fahrgäste aussstiegen, trat der dickliche Mann an ein Mädchen heran, das in einem Gang zwischen zwei Waggons saß. Er entblößte sein Geschlechtsteil vor der Jugendlichen. Nach Angaben von Werner Bräuer, dem Sprecher der Polizeiinspektion Illertissen, handelt es sich bei dem Mann wohl um den als Busengrapscher bekannten Täter.

In zwölf Fällen Frauen sexuell beleidigt

Er hatte in den vergangenen Monaten in Illertissen, Vöhringen und Senden in zwölf Fällen Frauen sexuell beleidigt, indem er ihnen meist vom Fahrrad aus im Vorbeifahren an die Brust oder ans T-Shirt fasste. Verletzt wurde bei den Angriffen bislang niemand. Einmal trat der Busengrapscher in der Vöhlinstadt auch als Exhibitionist auf: Er zeigte sich Anfang Oktober einigen Mädchen, die morgens auf dem Weg zur Schule waren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Zug betätigte sich der Mann nun erneut als Exhibitionist. Das 17-jährige Opfer sei nach dem Vorfall "ziemlich aufgelöst" gewesen, sagt Bräuer. Zusammen mit seinem Vater zeigte es den Angriff aber erst etwa eineinhalb Stunden später bei der Polizei an. "Leider zu spät für uns", sagt Bräuer. Er rät: "Wer Opfer oder Zeuge wird, sollte sofort die Polizei anrufen." Zudem gelte es gerade für junge Frauen, sofort am Tatort nach Erwachsenen um Hilfe zu rufen. "Auf keinen Fall stillschweigend hinnehmen."

Schlank und jung - das Profil der Geschädigten ist immer gleich. Der Täter sucht sich seine Opfer wohl gezielt aus und geht offenbar bei seinen sexuellen Übergriffen offenbar sehr umsichtig vor. "Er schaut schon, dass niemand anders in der Nähe ist", sagt Bräuer.

Die Polizei fahndet weiter fieberhaft nach dem Mann. "Wir wollen ihn unbedingt fassen, aber es ist ein weites Feld. In einem Zug ist er noch nicht aufgetreten."

Seine Opfer haben ihn so beschrieben: Zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, Brillenträger, dicklich, kurze dunkle Haare. Im Zug trug er Jeans und eine blaue Jacke. Es ist unklar, ob er nach seinem Angriff auf die 17-Jährige in Illertissen aus dem Zug ausstieg oder bis nach Altenstadt weiter fuhr. An anderen Tatorten wurde der Mann auf einem älteren, dunklen Fahrrad gesehen.

Hinweis Die Polizei rät: Zeugen und Geschädigte sollen sich sofort nach dem Vorfall per Handy oder persönlich an die Polizei in Illertissen wenden, Telefon (07303) 96510, oder über Notruf 110 die Einsatzzentrale in Kempten verständigen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren