Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Corona-Impfungen: Illertissen setzt auf Nachbarschaftshilfe

Illertissen

26.01.2021

Corona-Impfungen: Illertissen setzt auf Nachbarschaftshilfe

Die Anmeldung zur Impfung gegen Covid-19 stellt vor allem ältere Menschen vor Probleme.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Plus Weil vor allem ältere Menschen mit der Impfanmeldung überfordert sind, bittet die Stadt ihre Bürger darum, sich gegenseitig zu unterstützen. Das ist geplant.

Illertissen hält zusammen – unter diesem Motto sollen nun auch in Illertissen Bürgerinnen und Bürger Unterstützung bei der Anmeldung für die Corona-Impfung bekommen. Gerade ältere Menschen hatten beklagt, wie technisch aufwendig die Anmeldung für die Impfzentren gestaltet wurde.

Im am Mittwoch erscheinenden Amtsblatt ruft die Stadt deshalb Bürger dazu auf, sich für eine Nachbarschaftshilfe zu melden. Eine ähnliche Initiative hatte sich bereits in Vöhringen gebildet. Die Idee: Wer nicht Familienmitglieder, Verwandte oder vertraute Personen aus seinem Umfeld um Unterstützung bei der Impfanmeldung bitten kann, soll über die Stadt Kontakt zu einem ehrenamtlichen Helfer erhalten. Die Organisation zur Unterstützung läuft über das Mehrgenerationenhaus, Ansprechpartner sind Anja Grözinger und Manuel Missbach.

Bürger helfen Bürgern bei der Anmeldung zur Coronaimpfung

Unter der Telefonnummer 07303/7813 oder 07303/900215 können sich Menschen melden, die unterstützen wollen oder Unterstützung benötigen. Erreichbar sind die beiden Nummern von Montag bis Freitag täglich von 8 bis 17 Uhr.

Illertissens Bürgermeister Jürgen Eisen appelliert an die Menschen in der Stadt, älteren Personen aus dem näheren Umfeld, aktiv ihre Unterstützung bei der Anmeldung und dem Weg zur Impfung anzubieten. Die Stadt möchte dabei nach ihren Möglichkeiten helfen, indem sie die Vermittlung zwischen Helfern und Hilfesuchenden übernimmt. „Wie hoch die Nachfrage ist, wird sich zeigen, wir versuchen dann Helfer und Menschen, die Unterstützung benötigen, zusammenzubringen beziehungsweise selbst bei der Registrierung zu helfen.“ Natürlich könne die Stadt selbst keine Impfberatung machen. „Es geht bei der Unterstützung ausschließlich um die Fragen zur Anmeldung und eventuell Begleitung zum Impfzentrum“, so der Bürgermeister.

Hilfe bei der Anmeldung zur Impfung: So entstand die Intitiative

Angeregt hatte die Aktion Susanna Oberdorfer-Bögel, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Stadtrat. Sie hatte den Antrag gestellt, das Thema in der Stadtratssitzung am Donnerstag zu behandeln. Bürgermeister Eisen wollte das Angebot jedoch schneller umsetzen, weil akut bereits viele Menschen Hilfe benötigen. Außerdem sollen die Sitzungen der öffentlichen Gremien derzeit auf das absolute Minimum beschränkt werden. Eine längere Diskussion über das Thema innerhalb des Gremiums soll deshalb vermieden werden. Stattdessen soll nun im nächsten Stadtrat schriftlich über die bereits erfolgten Maßnahmen berichtet werden und die Stadt möchte bis dahin auch zeigen, was seitens der Stadt noch geplant ist.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren