Newsticker

Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Corona: Wirtschaft macht aus Not eine Tugend

Illertissen

25.03.2020

Corona: Wirtschaft macht aus Not eine Tugend

Geschlossen wegen Corona: Aushänge wie dieser der Buchhandlung Zanker begegnen den Illertissern zurzeit in vielen Schaufenstern. Viele betreiben nun einen Lieferservice und bringen ihren Kunden die Waren bis vor die Haustür.
Bild: Rebekka Jakob

Plus Grappa, Betten, Kontaktlinsen: Die Werbegemeinschaft Illertissen versucht, mit Lieferservices das Beste aus der Situation zu machen.

Leere Straßen, geschlossene Türen. Es sind nur wenige Menschen unterwegs. In den Schaufenstern der Geschäfte hängen Zettel, die auf die aktuelle Situation hinweisen: geschlossen wegen Corona. Eine verheerende Situation für Einzelhändler, für viele geht es um ihre Existenz. Was den Geschäften in der jetzigen Situation über die Runden helfen kann, ist ein Lieferservice. Wie bei Marco Arduini, der Besitzer der Weinbar L’Angolo in Illertissen. Der 33-Jährige versorgt seine Kunden seit vergangener Woche nicht nur mit Speisen, sondern auch mit Grappa, Wein, Prosecco und Gin.

Bis jetzt nehmen vor allem Stammkunden das Angebot wahr. „Die Rückmeldungen sind sehr positiv“, sagt Arduini. Doch der Lieferservice ginge seiner Meinung nach sehr langsam voran: „Ich schätze, es liegt daran, dass die Leute einkaufen gehen können.“ Der Vorteil L’Angolos gegenüber dem Supermarkt: Arduini berät seine Kunden am Telefon. Er macht sich Sorgen, ob und wie seine Weinbar die Situation überstehen kann. „Wir sind kritisch angeschlagen“, sagt der 33-Jährige.


Corona: Wirtschaft macht aus Not eine Tugend

Es muss nicht immer Amazon sein: Das Modehaus Rimmele liefert Kleidung

Auch Kleidung muss nicht über das Internet bestellt werden: Das Modehaus Rimmele fährt seit dem Wochenende Lieferungen aus. Besitzer Adrian Nas hat bereits einige Bestellungen entgegengenommen. So hat eine Kundin beispielsweise dunkle Jeans für eine Beerdigung bestellt, ein anderer T-Shirts. Die Leute seien sehr glücklich über die Möglichkeit gewesen, weiter einzukaufen, sagt Nas. „Viele versichern uns, dass sie uns unterstützen wollen und auch nach der Krise wieder zu uns zum Einkaufen kommen.“ Kleidung, die nicht passt, werde auch wieder abgeholt.

Die Nachfrage nach Bestellungen sei aber nicht groß. Dafür hat Nas eine Erklärung: „Die Leute brauchen gerade ja nichts.“ Die Menschen deckten sich gerade eher mit Essen und Klopapier ein, anstatt mit Kleidung. Etwas Hoffnung mache Nas der Online-Shop, der planmäßig in dieser Woche fertig werden soll. Doch das sei nicht sicher. „Die Firma, die den Shop einrichtet, ist auch notbesetzt“, sagt Nas.

Corona: Wirtschaft macht aus Not eine Tugend
35 Bilder
Alles wird gut - Mutmach-Bilder unserer Leser

Was hilft, ist die Unterstützung der Kunden

Der 38-Jährige hat das Modehaus vor zwei Jahren komplett übernommen und bereits schwierige Zeiten überstanden. Die Baustellen in Illertissen schränkten die Laufkundschaft ein, das Modehaus habe zu der Zeit an Umsatz eingebüßt. Deswegen seien die Rücklagen zum jetzigen Zeitpunkt nicht so hoch. Eine kritische Situation.

Was hilft, ist die Unterstützung der Kunden. Illertisser Geschäfte bieten auch Lösungen für Probleme, auf die nicht gewartet oder auf das Internet zurückgegriffen werden muss. Das Fahrrad braucht neue Reifen, die Brille ist kaputt? Die Werkstatt von Zweirad Zink bietet einen kostenlosen Abhol- und Bringservice für Fahrräder. Kühne Optik schickt seinen Kunden Brillen, Kontaktlinsen und Pflegemittel nach Hause. Werkzeug, Schrauben oder Gartengeräte können Kunden bei Eisenwaren Gössler bestellen.

Es gibt eine Übersicht über die Geschäfte, die einen Lieferservice anbieten

Die Werbegemeinschaft Illertissen hat nun eine Übersicht veröffentlicht, in der sich Kunden über die Angebote der Geschäfte informieren können. Vorsitzender Reiner Weikmann hat die Aktion zusammen mit dem Vorstand des Vereins ins Leben gerufen. An die 60 Mitglieder ging eine Rundmail mit Fragen, was noch angeboten werde. Auch wenn sich noch nicht alle gemeldet hätten, wäre die Resonanz der Mitglieder sehr positiv. „Wir haben bereits am ersten Tag so viele Antworten bekommen“, sagt Weikmann.

Es sei aber schwer abzuschätzen, wie die Kunden die Angebote annehmen werden. „Das ist einfach eine ganz neue Situation“, sagt Weikmann. „Aber man muss irgendwo anfangen.“ Die Übersicht im Internet werde laufend aktualisiert. Viele Geschäfte haben ihre Angebote auf der Internetseite der Werbegemeinschaft bereits veröffentlicht. Lieferungen von Tee, Büchern oder italienischem Wein mit kurzer Anfahrt direkt aus Illertissen – so lässt sich die Zeit zu Hause durchaus angenehm gestalten.

Die Übersicht der Werbegemeinschaft finden Sie hier.

Sie interessieren sich für die Wirtschaft im Landkreis? Lesen Sie auch:

Die Gastronomie ist auf der Suche nach Auswegen

Daimler stoppt die Produktion in Neu-Ulm

Während der Coronakrise entstehen viele kreative Hilfsangebote. Mehr darüber lesen Sie hier:

Corona: Firma hilft der Gemeinschaft

Gemeinsam gegen das Virus: Nachbarschaftshilfen formieren sich

Fit zu Hause: Physiotherapeut des FV Illertissen gibt Tipps

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren