Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Darum brauchen wir noch etwas Geduld bis zum Start im Nautilla

Darum brauchen wir noch etwas Geduld bis zum Start im Nautilla

Darum brauchen wir noch etwas Geduld bis zum Start im Nautilla
Kommentar Von Rebekka Jakob
23.06.2020

Plus Viele warten sehnsüchtig darauf, dass das Freizeitbad in Illertissen wieder öffnen kann. Doch einen Schnellstart darf es nicht geben.

Es sieht einfach so verlockend aus, selbst im leeren Zustand. Blankgeputzt und runderneuert, mit einer Menge Neuerungen vor allem bei den Saunen scheint das Nautilla geradezu nach seinen treuen Besuchern zu rufen. Nach Wochen des Lockdowns können es viele nicht mehr erwarten, endlich wieder zum Schwimmen und Schwitzen zu kommen. Schließlich gehört das Nauti seit fast drei Jahrzehnten einfach zum Leben in der Stadt dazu. Doch Corona hat vieles verändert. Auch die Einstellung der Menschen zu lieb gewonnenen Freizeiteinrichtungen.

Auch wenn das runderneuerte Bad lockt: Die Gäste müssen warten

Vorsicht ist die Devise. Wie schnell es gehen kann, dass aus der Freiheit der Lockerungen wieder ein Lockdown werden kann, zeigt der Blick in den Kreis Gütersloh. Hier müssen die Menschen von einem Tag auf den anderen wieder mit starken Einschränkungen leben. Eine Einrichtung wie das Nautilla kann sich in diesen Zeiten Schnellschüsse nicht erlauben – das zeigt allein schon die Frist von zehn Tagen, die es brauchen wird, das Bad nach der wochenlangen Schließung, der längsten in seiner Geschichte, wieder in Gang zu bringen.

Noch sind die Becken im Nautilla Illertissen leer.
Bild: Rebekka Jakob

So sehr die neuen Fliesen, die neue Meditationssauna und die erneuerten Duschen auch locken mögen: Geduld ist gefragt bis zum ersehnten Startschuss. Druck machen, um den Wasserdruck zum Steigen zu bringen, ist in dieser Situation nicht angebracht. Die ersten Schwimmzüge im wiedereröffneten Bad werden auch etwas später noch gut tun, die erste Rutschpartie noch Spaß machen. Und die Wellnessbereiche lassen sich deutlich besser genießen mit dem Gefühl, dass alles sicher und in bester Ordnung ist.

Einblicke in das derzeit noch geschlossene Nautilla gibt es hier: So lange saß das Bad noch nie auf dem Trockenen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren