Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Das ändert sich auf Illertissens Straßen

21.11.2020

Das ändert sich auf Illertissens Straßen

Radstreifen und Tempolimit

Auf zwei Änderungen können sich Nutzer der Straßen in Illertissen wohl demnächst gefasst machen, auf die sich der Bauausschuss der Stadt verständigt hat.

Zum einen soll, wie berichtet, die Einbahnregelung der Christoph-Rodt-Straße in Richtung Ulmer Straße beibehalten und dazu ein farbig markierter 1,25 Meter breiter sogenannter Schutzstreifen am südlichen Verlauf angebracht werden. Damit ließe sich der in beide Richtungen erlaubte Radfahrverkehr absichern. Unter Berücksichtigung von Stellplatzmöglichkeiten am nördlichen Fahrbahnrand sowie dem Gehsteig für Fußgänger erschien diese Lösung angesichts beschränkter Platzverhältnisse die beste. Alternativ wurde an eine Variante mit Radfahrstreifen gedacht, der jedoch eine Breite von 1,85 Meter zuzüglich 50 Zentimeter Sicherheitstrennstreifen erforderte. Bei dieser Lösung bliebe kein Platz mehr für Stellplätze an der nördlichen Straßenseite.

Außerdem ging es im Bauausschuss um die künftige Tempovorgabe im Tiefenbacher Weg. Aktuell besteht eine vorläufige Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer. Sie wurde eingeführt, als wegen der Sanierung der Vöhlinstraße und danach des Baus der Querungshilfe der Verkehr verlangsamt werden sollte. Nach Beendigung der Bauarbeiten kamen Anträge aus der Bevölkerung, teils zur Aufhebung der Geschwindigkeitsbeschränkungen und teils, um Tempo 30 beizubehalten. Da es seitens der Straßenverkehrsbehörde, der Stadt und der Polizeiinspektion Illertissen keine rechtlichen Einwände gegen ein Beibehalten einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer gibt, entschied sich der Bauausschuss dazu, diese zu belassen.

Argumentiert wurde auch mit der inzwischen beidseitigen Wohnbebauung und dem zunehmenden Fahrradverkehr. (lor)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren