Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Das neue Ehrle-Werk funktioniert wie eine kleine Stadt

Wirtschaft

28.11.2019

Das neue Ehrle-Werk funktioniert wie eine kleine Stadt

In der Ehrle-Hauptzentrale im Dietenheimer Gewerbegebiet Süd gehen im Jahr rund 5000 Hochdruckreiniger übers Band. Auf eine effektive Arbeitsteilung wird bei der Firma großer Wert gelegt.
Bild: Dominik Stenzel

Plus Ob Polen, Frankreich oder Indien: Der Hersteller von Reinigungsgeräten ist weltweit vertreten. Doch Ehrles Herzstück befindet sich im Dietenheimer Süden.

Autofahrern, die im Dietenheimer Süden unterwegs sind, sticht die neue Hauptzentrale der Firma Ehrle sofort ins Auge: Seit Anfang 2018 gehen in dem riesigen Gebäudekomplex – Bürgermeister Christopher Eh nannte ihn unlängst eine „Visitenkarte“ für die Stadt – Hochdruckreiniger übers Band. Rund 5000 im Jahr. Im Inneren wirkt das Werk, in dem mehr als 80 Menschen beschäftigt sind, nicht weniger imposant. Ein Streifzug zwischen Hochregalen und Produktionsbändern.

Rund 2100 Quadratmeter ist das Zentrallager mit rund 6000 Palettenstellplätzen groß. Die verstellbaren Hochregale ragen bis unter die Hallendecke empor. Nach Beginn der Produktion habe man das Lager aufstocken müssen, sagt Julia Müller, Tochter des Geschäftsführers Reiner Ehrle: „Wir haben schnell gemerkt, dass wir zu wenig Platz haben.“ Die Sortierung der Teile, die größtenteils in Kartons untergebracht sind, erfolge nach dem chaotischen Prinzip: Während angelieferte Rohteile und fertige Produkte über einen halb automatischen Schmalgangstapler in den Hochregalen landen, befinden sich oft verbaute Kleinteile bereits dort, wo sie am häufigsten gebraucht werden: in der Produktion.

Ehrle in Dietenheim: Produktionshalle besteht aus zwei Etagen

Die Produktionshalle besteht aus zwei Etagen: Auf der Arbeitsbühne werden die einzelnen Baugruppen hergestellt, zum Beispiel Motoren, Pumpen oder Kunststoffstücke. In der Endmontage darunter werden die Hochdruckreiniger zusammengesetzt. Innerhalb der Produktionslinie laufe vieles digital ab, sagt Müller. Bildschirme zeigen den Angestellten ihre Produktivität, eine Übersicht der Aufträge an und erinnern sie an die jeweiligen Sicherheitsanforderungen. Ein sogenannter „Supermarktbeauftragter“ beliefert die Arbeiter und hat immer im Blick, an welcher Stelle gerade welche Teile benötigt werden. Das ausgeklügelte System haben Müller und ihr Vater entwickelt. Das Ziel: kurze Wege und eine möglichst effektive Arbeitsteilung.

Das neue Ehrle-Werk funktioniert wie eine kleine Stadt

Man müsse sich die Zentrale wie eine kleine Stadt vorstellen, wo es neben einem Bäcker und einem Metzger auch einen Schuster geben müsse, sagt Müller. Vieles werde bei Ehrle noch selbst hergestellt: „So eine Fertigungstiefe ist in Deutschland heutzutage nicht mehr selbstverständlich.“ In der Endmontage, dem „Herzstück“, in dem die Hochdruckreiniger am Laufband zusammengebaut werden, steht ebenfalls Effizienz im Vordergrund. Es werde nach dem sogenannten „Just-In-Sequence“-Prinzip gearbeitet, erklärt Müller. Die Geräte und Teile befänden sich stets zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Unternehmen wurde 1961 in Illertissen gegründet

Ehrle kann auf eine knapp sechs Jahrzehnte lange Firmengeschichte zurückblicken: 1961 wurde das Unternehmen in Illertissen gegründet und baute in der damaligen Herbststraße eine Fabrikhalle. 58 Jahre später ist der Hersteller von Autowaschanlagen und Hochdruckreinigern auf der ganzen Welt vertreten: Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Handelshäuser gibt es mittlerweile unter anderem in England, Polen, Frankreich, der Ukraine oder Indien.

Am Standort Illertissen befindet sich neben der Autowaschanlagen-Fabrik in der Thomas-Mann-Straße (früher Herbststraße) das ehemalige Hauptwerk in der Siemensstraße, wo heute die Blechbearbeitung untergebracht ist.

Lesen Sie auch:Fischer ärgern sich über die Ausbeutung der Iller

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren