30.06.2013

Der Fall Mollath

Das angebliche Justizopfer Gustl Mollath aus Nürnberg sitzt seit sieben Jahren in der Psychiatrie, er soll seine Frau in einem Scheidungskrieg misshandelt haben.

Mollath hatte seine Frau, Vermögensberaterin bei der Hypovereinsbank, wegen Schwarzgeldgeschäften angezeigt. Ermittelt wurde aber gegen Mollath.

Ein Revisionsbericht der Hypovereinsbank stellte fest, dass Mollath mit seinen Schwarzgeldvorwürfen durchaus richtig lag. Der Landtag untersucht den Fall. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren