1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Der Hund als Langstreckenläufer

Prüfung

03.08.2015

Der Hund als Langstreckenläufer

Die Teilnehmer der Sommerprüfung beim Schäferhundeverein Illertissen. Alle Tiere und ihre Besitzer haben bestanden.
Bild: Schäferhundeverein

Ciro von der Wolfsmacht besteht auch den Ausdauertest

Der Wettergott hat es mit den Hunden und Hundeführern gut gemeint bei der jüngsten Prüfung des Illertisser Schäferhundevereins. Sommer ist zwar schön, aber mit der Hitze wie in den Tagen zuvor wäre die Prüfung für die Hunde sicherlich sehr anstrengend gewesen. So konnten die Hundeführer durchatmen und sich den Aufgaben stellen.

Wie bereits bei der Frühjahrsprüfung starteten auch dieses Mal vier junge Schäferhunde sowie ein portugiesischer Wasserhund zu ihrer ersten Prüfung. Alle haben die erste Hürde genommen und bestanden. Es waren Manuela Allgaier, Ausbildungswartin bei der Ortsgruppe Illertissen, mit ihrem Rüden Ciro von der Wolfsmacht, Sigrid Mäusbacher mit ihrem Rüden Kody von der Liebeswarte, Katja Möst mit ihrem Rüden Jambo von der Liebeswarte, Nina Heinen mit ihrer Hündin Gaya von der Glana, sowie Sigrid Sander mit ihrer Hündin Pica, dem portugiesischen Wasserhund.

In der BGH1, einer erweiterten Begleithundeprüfung, startete Maria Keßler-Rothdach mit ihrer Hündin Bella, sie erhielt ein Gut mit 81 Punkten. Bella ist auch in der Sparte Agility sehr aktiv. In der Prüfungsstufe FPR1 war Ulrike Widmann mit ihrer Hündin Laila unterwegs, sie erreichte 85 Punkte und ein Gut. Die FPR1 ist eine Fährte wie bei der IPO1. In der anspruchsvollen Fährtenhundprüfung 1 startete Tania Kielmann mit ihrer Hündin Ayda vom Leipheimer Moor, sie erhielt 83 Punkte und ein Gut.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Manuela Allgaier hatte sich außer zur BH-Prüfung auch noch zur Ausdauerprüfung mit Ciro von der Wolfsmacht angemeldet. Da jedoch laut den Bestimmungen des Schäferhundeverbandes die Außentemperatur bei der Ausdauerprüfung nicht mehr als bei 22 Grad Celsius liegen darf, war nicht ganz klar, ob diese Prüfung durchgeführt werden kann. Aber nach einiger Wartezeit konnte der Richter grünes Licht für eine 20 Kilometer lange Radfahrt geben. Wieder zurück auf dem Hundeplatz prüfte der Richter, ob der Hund Ermüdungserscheinungen zeigt und wund gelaufene Pfoten zu sehen sind.

Leistungsrichter Daniele Strazzeri bezeichnete die körperliche Verfassung des Hundes als gut, somit haben Manuela und Ciro auch diese Prüfung bestens bestanden. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren